Gerichtsurteil Affenversuche: Uni Bremen sieht "Wissenschaftsfreiheit sichergestellt"

Der Neurobiologe Andreas Kreiter darf seine Affenversuche fortführen. Die Universität Bremen begrüßt das Gerichtsurteil als Sieg der Wissenschaftsfreiheit – der Rechtsstreit könnte allerdings noch weitergehen.
05.02.2022, 16:20
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Affenversuche: Uni Bremen sieht
Von Felix Wendler

Gerichtsurteile sind gelegentlich umstritten, sorgen aber in aller Regel für klare Verhältnisse. Wer Sieger und wer Verlierer einer Auseinandersetzung ist, wird meistens ziemlich deutlich. Im Streit um die Affenversuche des Neurowissenschaftlers Andreas Kreiter ist das nicht anders: Die Bremer Uni geht als Gewinnerin hervor, während Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) eine Niederlage einstecken muss.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren