Kritik an begrenztem Nutzen Kaum Kontakte in Bremen mit Luca-App nachverfolgt

In Bremen wurden nur vier Fälle erfolgreich nachverfolgt, bei der Gast-Bremen-App sind es drei Fälle. War die Investition von 257.000 Euro also umsonst?
26.10.2021, 16:45
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Kaum Kontakte in Bremen mit Luca-App nachverfolgt
Von Patricia Friedek

Die Anzahl der nachverfolgten Corona-Kontakte in Bremen mit der App Luca ist kaum nennenswert: Nach Angaben von Lukas Fuhrmann, Sprecher des Gesundheitsressorts von Senatorin Claudia Bernhard (Linke), liegt die Zahl der Fälle bei unter zehn. Genauer: Bei sieben positiven Corona-Fällen wurde mit der Luca-App versucht, sie nachzuverfolgen, lediglich in vier Fällen war die Nachverfolgung erfolgreich. 95 Kontaktpersonen konnten dadurch ermittelt werden. Die Zahl bezieht sich auf den gesamten Zeitraum, seit Bremen die Luca-App im Frühjahr einführte – im richtigen Einsatz war die Anwendung aber laut Fuhrmann erst seit Juni diesen Jahres, weil es vorher aufgrund des Lockdowns wenige Möglichkeiten gab, sie zu nutzen.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren