225 neue Anwärter in Bremen

Nachbarschaftshilfe bei der Polizeiausbildung

225 neue Polizeianwärterinnen und -anwärter umfasst der neue Einstellungsjahrgang der Bremer Polizei. Für 25 von ihnen hieß es am ersten Tag gleich wieder, den Koffer zu packen.
01.10.2021, 16:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Nachbarschaftshilfe bei der Polizeiausbildung
Von Ralf Michel

Im Rahmen der Polizeiausbildung im Land Bremen ist am Freitag ein Ausbildungslehrgang mit gleich mehreren Besonderheiten gestartet: Insgesamt sind es 225 Auszubildende – noch nie sind in Bremen mehr Polizeianwärterinnen und -anwärter in einem Lehrgang aufgenommen worden. Aus Kapazitätsgründen fangen sie zeitlich versetzt mit ihrem Studium an – 150 am 1. Oktober und weitere 75 am 1. April kommenden Jahres. Darüber hinaus wird erstmals eine Gruppe von 25 Studierenden nicht wie üblich an der Hochschule für Öffentliche Verwaltung in Bremen studieren, sondern an der Polizeiakademie Oldenburg in Niedersachsen. 

Auf die ersten 150 Plätze hatten sich laut Innenbehörde 1193 junge Frauen und Männer aus dem gesamten Bundesgebiet beworben. Die meisten von ihnen stammen wie in den vergangenen Jahren aus Niedersachsen (641), aus Bremen waren es 269. 125 der Auszubildenden werden anschließend in Bremen ihren Dienst verrichten, 25 sind für Bremerhaven eingeplant. 60 der 150 Auszubildenden sind Frauen.

Lesen Sie auch

Alle 25 in Niedersachsen studierenden Anwärter haben sich nach Angaben der Innenbehörde freiwillig für die Ausbildung in Oldenburg entschieden. Während ihrer Zuweisung unterstehen sie dem dortigen Dienstherrn. Für sämtliche personalrechtliche Angelegenheiten bleibt jedoch die Bremer Polizei verantwortlich. Zudem wird ein Bremer Einsatztrainer tageweise in Oldenburg an der Polizeiakademie vor Ort sein.

"Sie haben das Privileg, gleich zwei schöne, sehr lebendige Städte intensiv während Ihrer Ausbildung und dem späteren Berufsstart kennenzulernen", gab Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) den 25 Auszubildenden am Freitag mit auf den Weg. Die teilweise Verlagerung der Ausbildung nach Niedersachsen war notwendig geworden, weil die Bremer Kapazitäten für die dringend benötigten großen Jahrgänge nicht mehr ausreichten. "Kooperationen über Landesgrenzen hinweg sind gerade im Bereich der Polizei ein besonderes Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung und des Vertrauens", kommentierte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) den Ausbildungsstart der angehenden Bremer Polizisten in Oldenburg.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+