Diskussion über Großveranstaltungen Bremen hält an Konzept für Weihnachtsmarkt fest – diese Regeln gelten

Der Bremer Weihnachtsmarkt startet nächste Woche. Während bundesweit über Absagen diskutiert wird, sind in Bremen kaum Corona-Beschränkungen geplant – das könnte auch mehr auswärtige Gäste anlocken.
15.11.2021, 19:04
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Bremen hält an Konzept für Weihnachtsmarkt fest – diese Regeln gelten
Von Felix Wendler

Der Aufbau für den Bremer Weihnachtsmarkt läuft. Von Montag kommender Woche an können Besucher und Besucherinnen dann bis zum 23. Dezember die zahlreichen Buden abklappern. Glühwein, Bratwurst, Waffeln, dazu allerlei Kunsthandwerk und ein paar Fahrgeschäfte: Das Angebot klingt vertraut. Und tatsächlich soll in diesem Jahr auf dem Bremer Weihnachtsmarkt fast wieder Normalität herrschen. Der Senat hat zu diesem Zweck, wie berichtet, eine Änderung der Corona-Verordnung beschlossen. Für den Weihnachtsmarkt heißt das: keine Besucherbeschränkungen, keine 3G-Kontrollen. Angesichts der Infektionszahlen, die zumindest deutschlandweit auf Rekordniveau liegen, gerät das Konzept unter Druck. Im Bund mehren sich Forderungen, Großveranstaltungen abzusagen – teilweise ist das schon passiert. Was die neuesten Entwicklungen für den Bremer Weihnachtsmarkt bedeuten:

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren