Bund streicht Förderprogramm Sprachförderung in 64 Bremer Kitas bedroht

Der Bund will das Programm Sprach-Kitas ab 2023 nicht mehr finanzieren. Bislang gingen jährlich 1,8 Millionen Euro nach Bremen. Und für das geplante verpflichtende Brückenjahr ist das Geld fest eingeplant.
14.07.2022, 17:57
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Sprachförderung in 64 Bremer Kitas bedroht
Von Timo Thalmann

Die Ankündigung des Bundesfamilienministeriums, die Finanzierung des Programms "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ Ende 2022 einzustellen und eine mögliche Fortsetzung den Ländern zu überlassen, trifft in Bremen zahlreiche Einrichtungen der Kindertagesbetreuung vor allem in den eher ärmeren Quartieren. Bislang erhält Bremen jährlich 1,785 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm. Damit werden Sprachförderangebote in 64 Kitas finanziert. 

Alles lesen mit

1 Monat für
0,00 €

JETZT BESTELLEN

danach 8,90 € / Monat
monatlich kündbar

Nur diese Woche

3 Monate für
8,90 €

ANGEBOT SICHERN

50% sparen
monatlich kündbar

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren