Stadtteil-Check Liebenswerter Stadtteil mit Schönheitsfehlern

Der Stadtteil-Check zu Gast auf dem Wochenmarkt in der Hermine-Berthold-Straße in der Östlichen VOrstadt, von den Licht- und Schattenseiten eines liebenswerten Stadtteils.
10.09.2022, 08:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Liebenswerter Stadtteil mit Schönheitsfehlern
Von Sigrid Schuer

Der Wochenmarkt an der Hermine-Berthold-Straße, gelegen zwischen zwei Straßenbahnlinien, ist eine Kommunikationszentrale und Informationsbörse, das merkt auch das WESER-KURIER-Team, als es dort am Freitag mit dem Stadtteil-Check vor Ort ist, um die Bewohnerinnen und Bewohner der Östlichen Vorstadt nach der Lebensqualität dort zu fragen. Dass sie ihren Stadtteil lieben, sagen viele. Hervorgehoben wird der dörfliche Charakter, die gute Nachbarschaft und der große Zusammenhalt, aber auch die Nähe zur Natur, zum Werdersee oder zur Pauliner Marsch. Positiv wird auch das Stadtteil-Check-Format beurteilt. Die Interessenten stehen teilweise Schlange und warten geduldig, bis sie an der Reihe sind, um loswerden zu können, was sie auf dem Herzen haben. Eine der ersten ist Hilma Fäthke. Sie ist ist seit 52 Jahren begeisterte Peterswerderin und lobt die perfekte Lebensqualität des Quartiers. Nur eines bereitet ihr Sorgen: Sie findet es fatal, dass sich die Sparkasse mit ihrer Beratungsstelle komplett aus der Georg-Bitter-Straße zurückgezogen hat. "Für die vielen Altenheimbewohnerinnen und -bewohner, die wir hier in der Gegend haben, ist das eine ziemliche Katastrophe", sagt die alte Dame, die dank Qi Gong auch mit 85 Jahren noch fit wie ein Turnschuh ist. Für die langjährige Abonnentin ist klar: "Kein Frühstück ohne WESER-KURIER" genau wie für eine Dame, die vorüber eilt und seit 60 Jahren Abonnentin ist.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren