Bremer Klinikverbund Geno will halbe Milliarde Euro investieren

Die Krankenhäuser der Gesundheit Nord sind das Rückgrat der stationären Gesundheitsversorgung in Bremen. Rund 490 Millionen Euro sollen in Modernisierungsprojekte fließen, doch die Finanzierungslücke ist groß.
25.04.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Geno will halbe Milliarde Euro investieren
Von Jürgen Theiner

An allen vier Standorten des Bremer Klinikverbundes Gesundheit Nord (Geno) herrscht hoher Investitionsbedarf. Bis zum Ende des Jahrzehnts müssen nach Einschätzung der Geschäftsleitung rund 490 Millionen Euro in diverse Modernisierungs- und Neubauprojekte gesteckt werden. Das Problem: Es klafft eine Finanzierungslücke von fast 200 Millionen Euro. Die Zahlen stammen aus einer Beratungsvorlage für eine Klausurtagung des Geno-Aufsichtsrats, die kürzlich stattgefunden hat. Voraussichtlich im Juni wird sich das Gremium, in dem auch die Arbeitnehmerseite vertreten ist, erneut mit dem Investitionspaket beschäftigen. Im Einzelnen sind folgende Projekte vorgesehen.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren