Lehrer und Pensionierung

Grüne wollen Anreize für Lehrer schaffen

An Bremens Schulen können viele Stellen nicht besetzt werden. Nun sollen Lehrkräfte, die auf den Ruhestand zusteuern, bis zu fünf Jahre länger arbeiten können als geplant - bei vollen Bezügen.
11.03.2018, 19:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Grüne wollen Anreize für Lehrer schaffen
Von Sara Sundermann
Grüne wollen Anreize für Lehrer schaffen

Lehrer sollen die Pensionierung aufschieben können.

dpa

Lehrkräfte, die kurz vor der Pensionierung stehen und sich vorstellen können, noch etwas länger zu arbeiten, sollen den Ruhestand künftig um bis zu fünf Jahre hinauszögern können. Dafür setzt sich die Grünen-Fraktion in der Bürgerschaft ein. Auch die SPD hat dem Antrag der Grünen zugestimmt, eine Mehrheit im Parlament ist also wahrscheinlich. Die freiwillige Weiterarbeit von Lehrerinnen und Lehrern solle auf eine solide Basis gestellt werden, kündigen die Grünen an. Dafür soll das Beamtengesetz nach dem Willen von Rot-Grün geändert werden. Eine ähnliche Gesetzesänderung für freiwilligen späteren Ruhestand gibt es schon für Polizisten in Bremen.

Die Gesetzesänderung soll künftig für diejenigen, die auf den Ruhestand zusteuern, eine finanziell attraktivere Möglichkeit bieten: "Man bekommt keine Pension, sondern weiter sein Gehalt", sagt der grüne Bildungspolitiker Matthias Güldner. Mit der Gesetzesnovelle sollten "attraktive und klare Rahmenbedingungen" geschaffen werden.

Lesen Sie auch

Geplant ist ein zweistufiges Verfahren: In einem ersten Schritt können Beschäftigte zunächst ein oder zwei Jahre länger zu arbeiten, später können sie sich entscheiden, erneut um ein bis drei Jahre verlängern. Ansprechen wolle man damit zwei Gruppen, so Güldner: "Diejenigen, die noch Lust haben und auch diejenigen, die das Geld gut gebrauchen können."

Die Gesetzesänderung soll zeitnah im Parlament beschlossen werden, die neuen Regelungen sollen auf jeden Fall zum neuen Schuljahr greifen, sagt Güldner. Als Zielmarke benennt er, zehn bis 20 Prozent der Lehrer zu erreichen, die demnächst in den Ruhestand gehen. Die Jahrgänge der Lehrer, die kurz vor der Pensionierung stehen, seien große Jahrgänge. Die anstehende Pensionierungswelle könnte also das Problem des Fachkräftemangels noch verschärfen. Wenn einige Lehrer erst später in Ruhestand gehen, könnte dies zumindest abgemildert werden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+