Bootsfahrt für Flüchtlinge Gute Tat für Menschen in Not

180 Flüchtlinge haben Ende August die Möglichkeit, mit dem Boot einen Runde auf der Weser zu drehen. Die Ausflugsfahrt wurde von der Wilhelm-Kaisen-Bürgerhilfe organisiert. Die Botschaft: Flüchtlinge sind in Bremen willkommen.
03.08.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Gute Tat für Menschen in Not
Von Anke Landwehr

Jürgen L. Born, der frühere Werder-Boss, organisiert ein paar handsignierte Bälle. Wobei Franco di Santo seinen Namen natürlich nicht mehr auf die Oberfläche Leder kritzeln wird. Außerdem hat Born beste Kontakte zum Werder-Bäcker, weshalb dieser backblechweise Kuchen spendiert. Damit ist der Punkt Verpflegung auch erledigt. Und Dieter Stratmann, Geschäftsführer der Reederei "Hal över", stellt seine "Oceana" kostenlos zur Verfügung.

"Vorbildcharakter"
Christian Weber, Präsident der Bremischen Bürgerschaft und Vorstand der Wilhelm-Kaisen-Bürgerhilfe, wünscht sich, dass diese Aktion Vorbildcharakter hat. Er habe sich viele Flüchtlingsunterkünfte angeschaut und dabei erkannt, dass ein strukturierter Tag wichtig sei für die Bewohner. „Zum Beispiel die unbegleiteten Minderjährigen, die ein Ventil für ihre altersbedingte Energie brauchen. Schenkt man ihnen Gutscheine für ein Sportstudio, ist das eine gute Sache.“

Die Fäden für den Schiffsausflug laufen bei Silvia Gerking zusammen, der Geschäftsführerin der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (LAG) Bremen. Die unter deren Dach organisierten Organisationen, die in der Betreuung von Flüchtlingen engagiert sind, melden jeweils 30 Teilnehmer für die Bootstour an. Das werden vor allem Familien sein, wie Gerking sagt. Und nein, das seien keine Menschen, die mit dem Boot über das Mittelmeer geflüchtet seien.

Nach welchem Verfahren schließlich die Werder-Bälle unter die Teilnehmer gebracht werden, steht noch nicht fest. Eine Verlosung wäre denkbar. Oder: jeder 15., der das Schiff betritt, bekommt einen Ball? „Da denken wir noch drüber nach“, sagt Jürgen L. Born. Von ihm kommt auch der Vorschlag, vom Martini-Anleger erstmal zum Weserstadion zu schippern, dort in Richtung Norden zu drehen, bis etwa Blumenthal zu schippern und zurück zum Martini-Anleger.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+