Stadtentwicklung Wie die Hachez-Fabrik zu einem nachhaltigen Quartier werden soll

Seit 2019 steht die alte Hachez-Fabrik in der Neustadt leer. Die Pläne für das Hachez-Quartier sollen neues Leben in die Schokoladenfabrik bringen. Was entstehen soll und wie Denkmalschützer das Gelände sehen.
22.09.2022, 05:00
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Wie die Hachez-Fabrik zu einem nachhaltigen Quartier werden soll
Von Lucas Brüggemann

Noch braucht es viel Fantasie, um sich lebendiges Treiben in den ehemaligen Hachez-Produktionshallen in der Neustadt vorzustellen. Das Gelände liegt wie in einem Dornröschenschlaf und wartet darauf, wiederbelebt zu werden. Auf den vier Stockwerken, wo bis 2019 noch Conchiermaschinen mit ihren speziellen Rührwerken der Bremer Schokolade den besonderen Schmelz verliehen hat oder Mélangeure mit ihren Mahlsteinen Rohkakao und Zucker miteinander vermengten, liegen momentan noch Bauschutt und alte Rohrleitungen. In einem Raum kann man die Standorte der Maschinen noch anhand von großen rechteckigen Metallsockeln erahnen.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren