Breminale 2017

Indie-Pop-Band Schnipo Schranke auf der Breminale

Vor ihrem Auftritt auf der Breminale 2017 haben wir das Duo Schnipo Schranke für ein Facebook-Live-Video getroffen. Im Interview verrät Daniela Reis unter anderem, warum sie der Esel der Bremer Stadtmusikanten sein möchte.
05.07.2017, 18:28
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Indie-Pop-Band Schnipo Schranke auf der Breminale
Von Maria Sandig

Wenn ihr einer der Bremer Stadtmusikanten sein könntet, welches Tier wärt ihr?
Fritzi: Ich wäre die Katze. Ich mag einfach Katzen gerne. Einfach, weil die niedlich sind.
Daniela: Der Esel. Weil Esel sehr gemächliche Tiere sind. Und ich liebe die Entschleunigung.

Heute 20.30 Uhr spielt ihr im Himmelwärts auf der Breminale: Warum sollten die Leute zu eurem Konzert kommen?
Daniela: Weil es keine schlechten Schnipo-Schranke-Konzerte gibt. Weil wir immer alles geben. Und weil es immer anders ist. Wir geben uns große Mühe, uns nicht zu verstellen, wenn wir auf die Bühne gehen. Dadurch ist das Konzert immer so, wie wir gerade drauf sind.

Mit welchem Song werdet ihr das Konzert denn eröffnen?
Daniela: Mit Pimmelreiter.

Ist das euer Lieblingssong?
Daniela: Wir haben keinen Lieblingssong. Also echt nicht. Man hat ja zu seinen eigenen Sachen, die man selber fabriziert hat, eine ganz komische Verbindung. Es ist schwierig zu sagen, welchen Song man dann am liebsten hat. Zeitweise hasst man sie alle. Weil man sie so durchexerziert. Weil man sie ja immer wieder spielt. Und weil man sich ja immer wieder neu damit beschäftigen muss.

Wie ist Schnipo Schranke entstanden?
Daniela: Also wir haben schon als Kinder Musik gemacht, aber eher im klassischen Bereich. Wir haben uns an der Musikhochschule in Frankfurt kennengelernt. Weil wir beide nicht so richtig Bock darauf hatten im Grunde. Und das hat zusammengeschweißt. Das Studium war nicht so erfüllend, wie wir es uns vorgestellt haben. Dann hatten wir eben die Not, was Eigenes zu erfinden. Weil wir wollten ja schon Musik machen, aber nicht so, wie an der Musikhochschule.

Was genau habt ihr denn studiert?
Daniela: Ich habe Cello und Fritzi hat Blockflöte studiert.

Jetzt mal zu eurem Bandnamen: Schnipo Schranke. Wie ist der denn entstanden? Ist das euer Lieblingsgericht?
Fritzi: Nein. Wir haben die Kurt-Krömer-Show geguckt. Da ist dieser Begriff gefallen. Wir fanden das auf Anhieb erstmal lustig und auch als Begriff ganz gut. Das war halt voll klar, als es dann um den Bandnamen ging.

Spielt ihr besonders gern auf Festivals oder habt ihr lieber kleinere Konzerte?
Fritzi: Es ist beides schön. Bei Clubkonzerten ist es ja so, dass es unser eigenes Konzert ist und die Leute kommen ja wegen uns. Das ist auf einem Festival anders, da sind ja auch viele, die einfach mal gucken wollen. Laufpublikum. Was bei Festivals immer schön ist, dass die Leute sehr ausgelassen sind. Gerade wenn die auch da zelten. Das ist ja wie Urlaub eigentlich. Deswegen herrscht da immer eine sehr schöne Stimmung.

Sehen Sie hier das komplette Facebook-Live-Interview:

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+