Ist Bremen eine graue Maus?

Klein, aber klug

Das Bild von Bremen als graue Maus hat eine Debatte ausgelöst. Doch weil niemandem in Bremen ein schlechtes Image nutzt, sollten alle etwas dagegen tun, findet Chefredakteur Moritz Döbler.
03.03.2018, 06:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Klein, aber klug
Von Moritz Döbler
Klein, aber klug

Die Speckflagge, mit der sich die Maus einhüllt, steht für den Stolz, den der Bürgermeister fordert. Aber ob der reicht, um das Image Bremens zu verbessern?

Anke Dambrowski / Florian Müller, dpa

Das Bild von Bremen als der grauen Maus, das einer der führenden Manager der Stadt zeichnet, hat eine Debatte ausgelöst. Schon oft hatte man gehört: Bremen ist großartig, aber könnte mehr aus sich machen. Und etwas anderes hat auch OHB-Vorstand Klaus Hofmann nicht gesagt. Aber er hat es anders gesagt: „Bremen ist eine graue Maus.“ Bildhaft, schmerzhaft, wirkungsvoll.

„Ich habe mich kräftig geärgert“, gab Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) prompt zu Protokoll. Seine Antwort, auch in einer Stellungnahme in diesem Dossier, lautet seitdem, die Bremer sollten mehr Stolz zeigen. Den Vergleich mit der Maus fand er nicht passend, Bremen sei doch eher ein Löwe oder ein Fuchs.

Aber vielleicht trifft es das Bild von der kleinen grauen Maus doch besser. Bremen ist das kleinste Bundesland, und nachts sind alle Mäuse grau. Es kommt doch vielmehr darauf an, was sie aus sich machen oder – um die Illustration oben aufzugreifen – was sie anziehen. Die Speckflagge, mit der sich die Maus einhüllt, steht für den Stolz, den der Bürgermeister fordert. Aber ob der reicht, um das Image Bremens zu verbessern?

Lesen Sie auch

Spätestens seit Micky Maus und der „Sendung mit der Maus“ gelten Mäuse als klug. Das Lamentieren mancher Bremer Unternehmer über angebliche und tatsächliche Missstände hilft nicht weiter. Ebenso wenig machen sich Politiker verdient ums Gemeinwesen, wenn sie Kritik möglichst schnell wegwischen wollen.

Klein, aber klug – so eine Maus könnte Bremen sein. Und eine feine Maus, wie es der Autor David Safier sagt. Die Maus-Debatte gehört in die von Sieling eingesetzte Zukunftskommission, in die Bürgerschaft und ins Plenum der Handelskammer. Aber eigentlich geht sie alle etwas an – niemandem in Bremen nützt ein schlechtes Image. Und alle können etwas dagegen tun.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+