Bremer Philharmoniker Ein spannungsvoller Abschied

Im ersten Konzert der neuen Saison widmeten sich die Bremer Philharmoniker drei Kompositionen, die mit der Kraft der Natur zu tun haben - mit einem Gast aus Australien. Und einem Abschied.
05.10.2022, 12:56
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ein spannungsvoller Abschied
Von Iris Hetscher

Ist ein Konzert zu Ende, sind alle begeistert. Meistens jedenfalls, bei den Bremer Philharmonikern ist das der Normalfall. Am Dienstagabend war das etwas anders. Das lag daran, dass nach dem Schlussakkord von Igor Strawinskys "Le Sacre du Printemps" Christian Kötter-Lixfeld und Carmen Emigholz die Bühne im großen Saal der Glocke betraten. Die Kulturstaatsrätin hatte die durchaus traurige Aufgabe, den scheidenden Intendanten des Orchesters zu verabschieden. Kötter-Lixfeld wechselt nach 20 Jahren bei den Philharmonikern ins westfälische Herford, er wird dort Geschäftsführer einer Gesellschaft, die die Stadtbibliothek, das Stadttheater und die Musikschule betreibt (wir berichteten).

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren