Am Freitag auf dem Marktplatz aufgestellt Bremer Weihnachtsbaum beschädigt geliefert

Am Freitag wurde der große Weihnachtsbaum auf dem Bremer Marktplatz aufgestellt. Dabei fiel auf: Mehrere Äste der Nordmanntanne waren abgeknickt, das Wirtschaftsressort verhandelt nun über einen Preisnachlass.
12.11.2021, 20:14
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer Weihnachtsbaum beschädigt geliefert
Von Mario Nagel

Der am Freitagmorgen auf dem Bremer Marktplatz aufgestellte Weihnachtsbaum ist bereits vor dem Transport beschädigt worden. Mehrere Äste der 16 Meter hohen Nordmanntanne waren abgeknickt. „Nachdem die Tanne gefällt wurde, lag sie wohl einige Tage auf dem Boden. Dabei hätte sie aufgebockt werden müssen“, sagt Christoph Sonnenberg, Sprecher der Wirtschaftssenatorin.

Die beschädigten Äste wurden abgesägt und am Baum verankert. Dennoch ist aus Blickrichtung der Baumwollbörse eine Lücke in der Tanne zu sehen. Das Wirtschaftsressort will nun mit der Hamburger Firma, die in einer Ausschreibung den Zuschlag bekam, über eine Anpassung der Rechnung sprechen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+