Zusammenstoß nach Pokalspiel

Nach Angriff auf Polizisten: Bremer Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein

Nach dem Angriff auf einen Polizisten ist eine Expertengruppe gegründet worden, die intensive Ermittlungen führen soll. Der Polizist wurde nach dem Pokal-Spiel am Samstag von einem Werder Ultra am Kopf verletzt.
11.08.2019, 14:07
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Nach Angriff auf Polizisten: Bremer Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein
Von Sarah Haferkamp

Nach der Pokalpartie zwischen dem SV Werder Bremen und dem SV Atlas Delmenhorst am Samstag ist ein Bremer Polizist von einem Werder Ultra verletzt worden. Nach Polizeiangaben begleiteten die Beamten eine Gruppe Werder Ultras durch die an den Osterdeich angrenzende Harzburger Straße, als ein Mann wohl plötzlich auf ein Autodach stieg und einem Polizisten gegen den Kopf trat. Als „grundlos und brutal“ verurteilt die Polizei den Vorfall, in dessen Folge noch weitere Beamte verletzt worden sind. Als Polizisten versuchten den Mann festzunehmen, solidarisierten sich einige Ultras mit dem Angreifer und attackierten die Beamten mit Steinen und Stangen.

Lesen Sie auch

Die Polizei hat nun eine Ermittlungsgruppe zur Aufklärung der Fälle eingerichtet. Innensenator Ulrich Mäurer betonte die Hinterlistigkeit dieses Angriffs: „Die Pyrotechnik mit ihren gesundheitsschädlichen Rauchgasen ist eine Zumutung für die Zuschauer. Wenn dann noch anschließend Bremer Ultras Polizeibeamte mit Steinen bewerfen, mit Stangen attackieren und einem der Beamten gegen den Kopf treten, kann einem jede Freude an einer schönen Fußballbegegnung vergehen. Wir werden alles tun, um diese feigen Täter zu ermitteln.“

Die Polizei kündigt nun an, konsequente und intensive Ermittlungen zu führen. Die Ermittlungsgruppe setzt sich aus erfahrenen Ermittlern der Kriminalpolizei sowie szenekundigen Beamten zusammen, die über fundierte Kenntnisse über die Struktur und Zusammensetzung der Ultra-Gruppierungen verfügen sollen. Werder Bremen wollte auf sich auf Nachfrage des WESER-KURIER bislang nicht äußern. Zeugen können sich bei Kriminaldauerdienst unter Telefonnummer (0421) 3623888 melden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+