Beratung vor Ort Bremen startet neues Hilfsangebot für Kinder

Viele Kinder, die häusliche Gewalt erleben, kommen nicht in eine Beratungsstelle. Deshalb sollen Beraterinnen in Zukunft zu ihnen kommen - für Gespräche im Wohnzimmer, in der Schule oder im Jugendzentrum.
05.07.2021, 06:37
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bremen startet neues Hilfsangebot für Kinder
Von Sara Sundermann

Welches Kind geht von sich aus in eine Beratungsstelle, um davon zu erzählen, dass seine Eltern sich schlagen, wenn sie streiten? Ein neues Angebot für Kinder, die häusliche Gewalt erleben, soll die Hemmschwelle senken, sich Hilfe zu holen. Beraterinnen und Berater wollen stärker in die Stadtteile gehen, betroffene Familien zu Hause besuchen und Kinder an vertrauten Orten in ihrer Umgebung beraten: Ein Gespräch könne zum Beispiel auf dem Schulhof oder in einem Jugendzentrum stattfinden, sagt Jana Rump, Leiterin des Kinderschutz-Zentrums Bremen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren