Auffrischungsimpfungen Gesundheitsressort arbeitet an einem Jahreskonzept

In Israel laufen die ersten Viert-Impfungen für Ältere und Immungeschwächte. In Deutschland gibt es noch keinen nationalen Plan, aber auch Bremen bereitet sich auf weitere Impfungen vor.
05.01.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Nina Willborn Sabine Doll

Rund 41 Prozent der vollständig Geimpften mit Wohn- oder Arbeitsort in Bremen haben laut Robert Koch-Institut bislang (Stand 4. Januar) die dritte Spritze gegen das Coronavirus erhalten. Was das Boostern angeht, liegt Bremen im Bundesvergleich am Ende des oberen Drittels – Spitzenreiter ist mit 46,4 Prozent das Saarland, Schlusslicht mit 30,7 Prozent Sachsen. Dass auch nach der Auffrischungsimpfung mittel- und langfristig weitere Impfungen nötig sein werden, ist angesichts von Omikron und möglicher weiterer Varianten wahrscheinlich. In Israel bekommen seit einigen Tagen über 60-Jährige, medizinische Fachkräfte und Immungeschwächte die vierte Dosis.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren