Bürgerschaftswahl 2023 Das "neue Rot" soll leuchten: Wie die Linken ihre Kampagne planen

In Bremen hat die Linke im kommenden Frühjahr eine Regierungsbeteiligung zu verteidigen. Sie wird versuchen, sich vom Negativtrend der Bundespartei abzukoppeln. Einer der Schlüsselbegriffe ist das "neue Rot".
05.12.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Das
Von Jürgen Theiner

Die Linke kann ein Erfolgserlebnis gebrauchen. Für die krisengeschüttelte Bundespartei täte es auch schon ein Wiedereinzug ins Parlament des kleinsten Landes, also die Bremische Bürgerschaft. Am 14. Mai 2023 besteht hierzu Gelegenheit. Bremen war in den vergangenen Jahren immer ein gutes Pflaster für die Linken. 2007 gelang ihnen hier erstmals der Sprung in ein westdeutsches Landesparlament. Seit 2019 regieren sie mit, nachdem es für Rot-Grün allein nicht mehr gereicht hatte. In Online-Umfragen steht die Partei in Bremen aktuell bei etwa 6,5 Prozent. Träfe das am Wahlabend so ein, wäre sie zwar gerettet. Der Stimmanteil hätte sich gegenüber 2019 allerdings fast halbiert.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren