Gewalt in Bussen und Bahnen Auf das Sicherheitsgefühl kommt es an

Nach der Attacke auf eine Transfrau bemühen sich die Grünen, die Tat von der Debatte um die Sicherheit im ÖPNV zu trennen. Das ändert nichts daran, dass Fahrgäste verunsichert sind, meint Björn Struß.
15.09.2022, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Auf das Sicherheitsgefühl kommt es an
Von Björn Struß

Transfeindlichkeit, Jugendkriminalität und die Sicherheit in Bussen und Bahnen: Diese Themen werden nach der Attacke auf eine Transfrau in der Neustadt oft gemeinsam diskutiert. In der Bürgerschaft waren es Grüne und Linke, die dies kritisierten. Die Grünen-Abgeordnete Kai Wargalla warf der CDU eine Instrumentalisierung des Angriffs vor. Die Linken-Politikerin Maja Tegeler bezeichnete es als "unerträglich", Transfeindlichkeit und ÖPNV miteinander zu vermengen.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren