Pläne für Gesetz Schottergärten sollen in Bremen ergrünen

Wer seinen Garten mit Schotter gestaltet, begeht in Bremen schon jetzt einen Rechtsverstoß. Die Umweltbehörde schlägt nun einen strikteren Kurs ein. Bestehende Schottergärten sollen bis 2026 renaturiert werden.
30.11.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Schottergärten sollen in Bremen ergrünen
Von Jürgen Theiner

Den einen gelten sie als „Gärten des Grauens“, den anderen als pflegeleichte Alternative zur klassischen Gestaltung: Schottergärten. Gegen diese Art der Flächenversiegelung mit grauem Gestein oder Kies will Bremen entschiedener vorgehen. Als Teil eines sogenannten Begrünungsortsgesetzes sollen größere Schotterflächen im Garten nicht nur grundsätzlich untersagt werden. Geplant ist auch eine Verpflichtung, bestehende Anlagen bis Ende 2026 wieder in einen naturnahen Zustand zu versetzen. Bei Appellen will es die Umweltbehörde nicht belassen. Es sind Kontrollen geplant.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren