Corona Wieso es Verwirrung um Auffrischungsimpfungen gibt

Auffrischungsimpfungen sollen den Immunschutz stärken. Doch eine frühere Auffrischung als nach sechs Monaten ist nicht immer und überall sofort möglich.
03.12.2021, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Wieso es Verwirrung um Auffrischungsimpfungen gibt
Von Jean-Pierre Fellmer

Die hohen Infektionszahlen senken: Nicht nur die neuen Beschlüsse von Bund und Ländern vom Donnerstag sollen dabei helfen, sondern auch Auffrischungsimpfungen. Laut der Ständigen Impfkommission (Stiko) ist der Schutz sechs Monate nach der zweiten Immunisierung zu erneuern. Einer israelischen Studie zufolge nimmt der Schutz schon früher ab. Deswegen hat etwa der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), Gernot Marx, eine Auffrischung nach bereits fünf Monaten gefordert.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren