Nächste Runde Streit um Polizeikosten: DFL zieht vors Bundesverfassungsgericht

Im Streit um Polizeikosten bei Spielen der Bundesliga ist die Deutsche Fußball Liga vors Bundesverfassungsgericht gezogen. Bremens Innensenator macht sich aus einem bestimmten Grund aber keine Sorgen.
31.03.2022, 11:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Streit um Polizeikosten: DFL zieht vors Bundesverfassungsgericht
Von Ralf Michel

Die Deutsche Fußball Liga GmbH (DFL) zieht im Streit um zusätzliche Polizeikosten bei sogenannten Hochrisikospielen vor das Bundesverfassungsgericht. Eine entsprechende Verfassungsbeschwerde liegt laut Bremer Innenbehörde in Karlsruhe vor. Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) nimmt's gelassen: "Auch diesem Verfahren sehen wir entspannt entgegen – hier geht es nur darum, eine bundesweite Debatte in die Länge zu ziehen."

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren