Polizei schreitet schnell ein Prozess um Odai K.: Erneute Schlägerei im Landgericht Bremen

Am Rande des Prozesses um die Tötung des Syrers Odai K. in der Silvesternacht 2016/2017 ist es im Landgericht Bremen zu einer Schlägerei gekommen. Bereits zum Prozessauftakt im Juli kam es zu Handgreiflichkeiten.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Prozess um Odai K.: Erneute Schlägerei im Landgericht Bremen
Von Jan Oppel

Am Rande des Prozesses um die gemeinschaftliche Tötung des 15-Jährigen Syrers Odai K. in Lüssum ist es am Mittwoch vor dem Landgericht zu einem Zwischenfall gekommen: Mehrere Männer - Familienmitglieder der Prozessparteien - gingen in der Pause aufeinander los und lieferten sich auf dem Vorplatz des Gebäudes an der Domsheide eine Schlägerei. Die Polizei brachte die Lage aber schnell wieder unter Kontrolle.

Nach Angaben der Polizei wurde eine Person durch Faustschläge verletzt, und ein Polizeibeamter erlitt leichte Verletzungen. Eine Prozessbeteiligte habe zudem einen Schwächeanfall erlitten und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Über die genauen Hintergründe ist bislang noch nichts bekannt. Der Prozess wurde nicht fortgesetzt; die Polizei ermittelt gegen fünf Tatverdächtige.

Lesen Sie auch

Am Mittwoch hatte ein Cousin des getöteten Odai K. ausgesagt. Vor dem Gericht müssen sich drei Männer aus Lüssum verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, den jungen Flüchtling in der Silvesternacht zu Tode geprügelt zu haben. Nach einer Auseinandersetzung sollen sie ihn verfolgt und in einem ehemaligen Lokal gestellt haben. Dort sollen sie den syrischen Jungen so schwer malträtiert haben, dass er wenige Tage später im Krankenhaus starb. Den Angeklagten drohen Gefängnisstrafen zwischen fünf und 15 Jahren.

Lesen Sie auch

Es ist schon die zweite Schlägerei, die sich in diesem Fall am Landgericht ereignete: Bereits zum Prozessauftakt waren Anfang Juli mehrere Personen auf einen Mann losgegangen und hatten ihn mit Tritten und Schlägen verletzt. Bei dem Opfer handelte es sich um einen 37-Jährigen, der nach Polizeiangaben über das Internet „Hetze“ gegen die kurdischen Familien der Angeklagten betrieben hatte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+