Nach Schüssen vor Supermarkt in Oslebshausen Schütze von Gröpelingen schweigt zur Tat

Der Mann, der verdächtigt wird, einen 25-Jährigen am Donnerstag vor einem Supermarkt in Oslebshausen erschossen zu haben, hat sich gestellt. Über die Tat macht er aber keine Auskünfte.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Schütze von Gröpelingen schweigt zur Tat
Von Jan Oppel

Nach den tödlichen Schüssen in einem Supermarkt in Bremen schweigt der mutmaßliche Schütze weiterhin zu den Vorwürfen – er soll in einem Supermarkt in Oslebshausen am vergangenen Donnerstag einen Mann niedergeschossen haben.

Der Beschuldigte hatte sich am Sonntagnachmittag gegen 15.15 Uhr im Beisein seines Rechtsanwaltes im Polizeirevier Am Wall beim Einsatzdienst gemeldet, sagte Polizeisprecher Stephan Alken auf Nachfrage des WESER-KURIER. Dort sei er von Spezialeinsatzkräften unmittelbar festgenommen und der vorliegende Haftbefehl vollstreckt worden. Gegen den Mann lag bereits seit Ende vergangener Woche ein Haftbefehl wegen Mordes vor. Seitdem seien "intensive Fahndungsmaßnahmen" gelaufen, sagte Alken. Die weiteren Ermittlungen der Mordkommission dauerten an. Der Beschuldigte befindet sich nun in Untersuchungshaft. Angaben zum Geschehen hat er bislang nicht gemacht, so der Sprecher.

Lesen Sie auch

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut der Polizei um einen 30-jährigen Mann. Er gilt demnach als dringend tatverdächtig, die tödlichen Schüsse in dem Supermarkt am Kalmsweg abgefeuert zu haben. Zur Nationalität und zum genauen Tatablauf wollte sich die Pressestelle der Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern. Der genaue Wohnort des Festgenommenen werde noch ermittelt, hieß es.

Am Donnerstag war das 25-jährige Opfer im Eingangsbereich des Rewe-Markts gegen 10 Uhr morgens niedergeschossen worden. Der Mann aus Nordrhein-Westfalen starb noch im Krankenwagen an seinen schweren Verletzungen. Der mutmaßliche Täter entkam. Die Hintergründe der Tat sind weiter unklar. Ein terroristisches Motiv hatte die Polizei bereits im Verlauf des Donnerstags ausgeschlossen.

Lesen Sie auch

Augenzeugen hatten von mehreren Schüssen berichtet. Täter und Opfer sollen sich laut Polizei gekannt haben. Vor den tödlichen Schüssen hätten sie gestritten.

++ Dieser Artikel wurde am 5. November um 19.54 Uhr aktualisiert ++

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+