Deutsche Meisterschaft der Formationen Bremer A-Team bei Heim-WM dabei

Das A-Team des Grün-Gold-Clubs Bremen hat bei der Deutschen Meisterschaft der Lateinformationen in Hamburg den Titel geholt und damit gleichzeitig das Ticket für die Heim-WM am 7. Dezember in Bremen gelöst.
10.11.2019, 13:05
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Bremer A-Team bei Heim-WM dabei
Von Frank Büter

Das drohende Desaster ist abgewendet: Der amtierende Weltmeister Grün-Gold-Club Bremen ist dabei, wenn der Klub am 7. Dezember in der Bremer ÖVB-Arena die Weltmeisterschaft 2019 der Lateinformationen ausrichtet. Das Team von Trainer Roberto Albanese sicherte sich am späten Samstagabend in Hamburg den Deutschen Meistertitel und machte damit quasi auf den letzten Drücker noch die WM-Qualifikation perfekt. In der Bundesliga hatte das Bremer A-Team noch dem diesmal Zweitplatzierten TSZ Velbert den Vortritt und damit das erste Ticket überlassen müssen.

Lesen Sie auch

In der Finalrunde der besten vier traf das Aushängeschild aus Bremen in der Alsterdorfer Sporthalle eben auf den Dauerrivalen Velbert, die TSG Bremerhaven und Gastgeber Blau-Weiß Buchholz. Für das A-Team sollte dabei der Name der erstmals unter Wettbewerbsbedingungen präsentierten neuen Choreographie Programm werden: „Music is the key“ – Musik ist der Schlüssel lautet nämlich der Titel der neuen Choreo, mit der der amtierende Weltmeister noch die Qualifikation zur Heim-WM geschafft hat. Doch es war spannend bis zum Schluss. Denn auch DM-Ausrichter Buchholz sowie die TSG Bremerhaven hatten neben Velbert ernsthafte Ambitionen auf den Titel und das WM-Ticket angemeldet. Bremerhaven hatte sogar offen den „Sturz der Albanesen“ als Ziel ausgegeben.

Lesen Sie auch

„Wir sind angespannt, aber guter Dinge“, hatte Albanese zuvor noch gegenüber dem WESER-KURIER gesagt. Der Auftritt seiner Formation in der Vor- und Zwischenrunde ließ die Beteiligten hoffen: Tänzerisch einmal mehr top, begeisterte das Bremer A-Team zu Discomusik der 80er- und 90er-Jahre, bot viele flüssige Tempowechsel mit atemraubenden Passagen, rasanten Bildentwicklungen und einer nahezu perfekten Linienführung. Unterm Strich eine unterhaltsame Darbietung auf Weltklasseniveau, die das Publikum in der nicht ganz ausverkauften Halle von den Sitzen riss und mit rhythmischem Klatschen und langem Applaus belohnt wurde.

Von den Wertungsrichtern gab es dafür im Finale 32,73 Punkte. Doch Bremen hatte in diesem Finale vorlegen müssen, deshalb war zunächst Geduld gefragt. Bremerhaven, das passend zum 30. Jahrestag des Mauerfalls den Pink-Floyd-Klassiker „The Wall“ als neue Choreographie präsentierte, erhielt im Anschluss 29,70 Zähler, der GGC lag also weiter vorne. Gastgeber Buchholz, von den vielen heimischen Anhängern frenetisch gefeiert, blieb mit 29,75 Punkten ebenfalls hinter Bremen - damit war Grün-Gold zumindest schon mal Platz zwei und das so wichtige WM-Ticket sicher. Die Aktiven lagen sich in den Armen, reckten jubelnd die Fäuste in die Höhe. Doch es kam noch besser, als die Wertung für Velbert angezeigt wurde: 32,53 - die Bremer Partynacht war eröffnet!

Am Nachmittag hatte das B-Team des Grün-Gold-Clubs aus Bremer Sicht das erste Ausrufezeichen gesetzt. Der Bundesligaaufsteiger bot in der Vorrunde eine starke Leistung und zog als eine von sechs Formationen in die Zwischenrunde am Abend ein. „Wir können hier nur gewinnen“, hatte Trainer Angelo Adler vor den Titelkämpfen gesagt. Entsprechend forsch trat sein junges, neu formiertes Team dann auch auf und wusste die Zuschauer mit der im Vorfeld noch einmal verfeinerten Interpretation der Choreographie „Noises, Voices, Melodies“ zu begeistern. „Das ist ein super Erfolg für unser B-Team“, sagte Klubpräsident Jens Steinmann. „Sie haben eine tolle Leistung gebracht und sind dafür belohnt worden.“ Immerhin hat das Bremer B-Team in Hamburg den Zweitligameister und Mitaufsteiger Walsrode (8. Platz) und die FG Aachen/Düsseldorf (7.) hinter sich gelassen. Das könnte auch ein gutes Omen für die ab Januar anstehende Bundesligasaison sein.

In der Zwischenrunde war dann aber wie erwartet Endstation für die junge Bremer B-Formation. „Ich bin trotzdem mega zufrieden“, sagte Trainer Adler in einer ersten Reaktion. Der zweite Durchgang sei sogar noch besser gewesen als der erste, „obwohl noch ein paar kleine Fehlerchen drin waren“, sagte er.

Deutsche Meisterschaft Lateinformationen - Ergebnisübersicht
1. Grün-Gold-Club Bremen A (32,73)
2. TSZ Velbert A (32,53)
3. Blau-Weiss Buchholz (29,75)
4. TSG Bremerhaven (29,70)
5. Gün-Gold-Club Bremen B (26,605)
6. TSG Backnang Tanzsport (26,258)
7. FG Aachen/Düsseldorf A (24,408)
8. TSC Walsrode (23,525)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+