Spielen an der Konsole Wie geht es weiter mit E-Football?

Als Alternative zum realen Fußball wollten acht Bremer Vereine mit einer E-Football-Abteilung neue Mitglieder anlocken. Mancherorts stagniert das Interesse, aber es gibt Hoffnung, dass es wieder besser wird.
18.01.2022, 14:30
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Wie geht es weiter mit E-Football?
Von Mario Nagel

Die E-Football-Szene wächst in Bremen nicht mehr so stark wie zu Beginn der Corona-Pandemie. Zwar vermelden einzelne Vereine nach wie vor ein hohes Interesse, doch insgesamt stagniere die organisierte Szene derzeit. Das zumindest ist der Eindruck im Bremer Fußball-Verband (BFV): „Unsere Wahrnehmung ist, dass E-Football während der Pandemie ein großes Thema bei den Spielern war, das Interesse seit der Wiederaufnahme des physischen Spielbetriebs aber etwas zurückgegangen ist“, sagt David Dischinger, der beim BFV als Social-Media-Redakteur tätig und für den E-Football-Bereich zuständig ist.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren