Dancing Superstars Festival 2019 in Bremen

Tanz-Turnier im Congress Centrum mit den Besten

In diesem Jahr wird das Dancing Superstars Festival in Bremen zum sechsten Mal ausgetragen. Los geht es am 30. Mai. Dabei ist unter anderem Roberto Albanese.
14.05.2019, 17:09
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Tanz-Turnier im Congress Centrum mit den Besten
Von Ruth Gerbracht
Tanz-Turnier im Congress Centrum mit den Besten

Roberto Albanese

Frank Koch

Roberto Albanese hat Wort gehalten. „Wir wollen auf Dauer zusätzlich internationale Tanzturniere bei uns etablieren“, erklärte der Erfolgscoach, der die Dancing Superstars vor fünf Jahren aus der Taufe gehoben hat, im vergangenen Jahr. Das hat er nun geschafft. Erstmals werden innerhalb des größten Tanzspektakels der Welt für Tänzerinnen, Tänzer, Trainer und Wertungsrichter, auch internationale Turniere eingebettet. So tanzen zwischen dem 30. Mai und 2. Juni im Bremer Congress Centrum die besten nationalen und internationalen Junioren-I-Lateinpaare um die Podestplätze genauso wie die Elite der besten S-Latein-Paare. „Wir freuen uns sehr, dass auch eine starke internationale Konkurrenz nach Bremen kommt und unsere deutschen Paare sich mit ihnen messen können“, erklärt Albanese, der diese Turniere zusammen mit dem Grün-Gold-Club Bremen ausrichtet.

Beste Chancen vorne mit dabei zu sein, haben natürlich auch die vereinseigenen Paare. Bei den Junioren-I-Latein dürften Luna Albanese und ihr Partner Dimitri Kalestov als Deutsche Meister ein Wort bei den Podestplätzen mitreden. Aber auch in der Hauptgruppe S-Latein tanzt ein Grün-Gold-Paar um den Sieg. Mit Timur Imametdinov und Nina Bezzubova startet immerhin der Dritte der Weltmeisterschaft und Zweite der aktuellen Weltrangliste. Während die Vor- und Zwischenrunden am Nachmittag stattfinden, sind die Finals in beiden Sektionen in den Galaabend am Sonnabend eingebettet, der damit noch einmal mehr Spannung verspricht.

Doch nicht allein die Tanzsport-Turniere locken die besten Paare nach Bremen, es ist die Mischung zwischen Wettkampf und Training, die einzigartig ist. Nach den Wettkämpfen haben sie die Gelegenheit, bei den besten Trainern der Welt noch Einzel- oder auch Gruppenunterricht zu buchen. „Wir haben schon jetzt Paare, die aus den USA und den Philippinen kommen“, sagt Roberto Albanese. Aber nicht allein die Tanzsport-Elite kann sich innerhalb der vier Tage weiter verbessern. Auch für Breitensportler bieten die Dancing Superstars ein attraktives Tanzangebot mit den besten Trainern. Hobbytänzer und Tanzkreis-Paare können sich im Standard, Latein, Salsa, Disocofox oder auch West Coast Swing unterrichten lassen.

Breitensportler haben bereits am Freitagabend beim großen WESER-KURIER-Tanzabend die Möglichkeiten, ihr Können auf dem Parkett zu zeigen. „Getanzt wird auf jeden Fall nach Livemusik, das ist immer ein besonderes Erlebnis“, erklärt Albanese, der zusammen mit seinem Trainer-Kollegen Jürgen Neudeck durch den Abend führt. Dabei wollen die beiden den Teilnehmern auch ein paar Tanzlektionen von der Bühne aus vermitteln.

Die sechste Auflage der Dancing Superstars wird im Hinblick auf die integrierten Turniere vor allem aber ein Testlauf für noch Größeres sein. So soll nach Worten des 2. Vorsitzenden des Grün-Gold-Clubs, Malte Domsky, im nächsten Jahr das traditionelle Ostermarathon-Tanzturnier aus Braunschweig nach Bremen verlegt werden. Und das für die nächsten fünf Jahre. Das heißt: Die Jugendturniere werden sich auf 2000 Starts erweitern. „Damit dürften wir von der Anzahl her in einer Liga mit den German Open in Stuttgart liegen“, betont Domsky. Auf sechs Flächen könnten bei den Dancing Superstars die Turniere parallel ausgetanzt werden. „Das ist ein hoher Aufwand, aber wir glauben, dass er auch aufgrund unserer vielen Jugendpaare gerechtfertigt ist.“ Roberto Albanese hat sein Versprechen nicht nur gehalten, sondern auch erweitert.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+