Serie "Beer an der Basis" Komplimente und Tipps von den Profis

Vier Wochen lang engagiert sich Sport-Chefreporter Jean-Julien Beer im Jugendfußball beim SC Vahr-Blockdiek und berichtet von der Basis. Diese Woche gab es prominenten Besuch beim Training und wertvolle Tipps.
04.03.2022, 14:25
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Komplimente und Tipps von den Profis
Von Jean-Julien Beer

Die kleinen Fußballer machten große Augen, als die beiden Männer mit den Trainingsanzügen von Werder Bremen ihren Kunstrasenplatz beim SC Vahr-Blockdiek betraten. Schon seit Tagen hatten die Kinder aufgeregt und voller Vorfreude auf diesen Moment gewartet: Die beiden Profi-Trainer Konrad Fünfstück und Marco Grimm schauten nach ihrem Arbeitstag bei Werders U 23-Team noch bei den E-Junioren in der Vahr vorbei, um mit den Kindern 90 Minuten zu üben und den Jugendtrainern des Vereins wertvolle Tipps zu geben.

Die Idee dazu hatte Fünfstück, als er vom Jugendtrainer-Projekt unserer Zeitung erfuhr. „Das ist eine absolut gute Geschichte vom WESER-KURIER, sich mit diesem Projekt so sehr für den Amateur- und Jugendsport einzusetzen. Ich hoffe, es folgen viele neue Trainer dem Aufruf, sich für die Kinder zu engagieren“, sagte der erfahrene Fußballlehrer, der mit seinem Assistenten Grimm schon beim 1. FC Kaiserslautern und in der Schweiz arbeitete. Als Spieler war Grimm unter anderem für Bayern München, den Karlsruher SC und den VfB Stuttgart am Ball. Da staunten die Jungs in der Vahr noch mehr, als sie das hörten: „Boah, bei Bayern!“

Für Fünfstück war es „eine Selbstverständlichkeit“, wie er sagte, sich diese Zeit für den kleinen Verein zu nehmen: „Wenn wir als Profi-Trainer auch nur einen minimalen Beitrag leisten können, um an der Basis zu unterstützen, dann sollten wir das auch tun.“ Mit den Kindern übten sie die richtige Haltung beim Passen und Schießen und zeigten Übungen, mit denen sich Bewegung und Zweikampfführung spielerisch verbinden lassen.

Jugendleiter Sergio Ndombaxe war begeistert: „Für unseren Verein war das ein großartiges Ereignis, die Kinder und auch wir Trainer werden noch lange davon profitieren.“ Fünfstück wollte vor allem jenen Trainern Hilfestellungen geben, die als Eltern in diese Rolle gerutscht sind und selbst keine Trainerscheine haben. Wie Ndombaxe, der diese E-Junioren trainiert, bei denen sein Sohn spielt.

Nach der Übungseinheit setzten sich Fünfstück und Grimm im Vereinsheim des SC Vahr-Blockdiek mit den Trainern zusammen, die sich gerne fortbilden wollten. Mit Zeichnungen und vorbereiteten Folien gaben sie weitere Tipps fürs Arbeiten an der Basis. Wie bereitet man ein Training vor? Wie plant man eine Saison? Wie kann man die Eltern ins Geschehen einbeziehen? Wie sieht kindgerechtes Training aus? Um diese Fragen drehten sich die Gespräche.

Fünfstück, dessen Spieler in Werders U 23 um den Aufstieg in die dritte Liga spielen, machte seinen Kollegen in der Vahr ein Kompliment: „Wir im Profifußball freuen uns über jeden Spieler, der oben ankommt. Dafür leistet ihr hier an der Basis des Fußballs wertvolle Arbeit, dafür können wir euch nur herzlich danken.“

Lesen Sie auch

Wie bei vielen Vereinen in der Region träumen auch beim SC Vahr-Blockdiek viele Kinder davon, später Fußballprofi zu werden. Je nach Entwicklung und Alter werden die Träume für manche Spieler konkreter. Auch hierfür hatte Fünfstück wertvolle Tipps parat: „Die Grundvoraussetzung, um es in den Profifußball zu schaffen, ist immer, dass man viel trainiert. Von der Playstation oder vom Erzählen oder vom Fußballschauen bekommt man nicht die nötigen Fähigkeiten. Man muss sich nur mal andere Sportarten anschauen, welchen Aufwand ein Tennisspieler, ein Schwimmer oder ein Leichtathlet betreiben. Die trainieren täglich. Wenn du diesen Traum vom Profifußball lebst, musst du viel trainieren und darfst die Schule dabei nicht vernachlässigen. Als Kind sollte man so anfangen, dass man die Angebote der Vereine vor der Haustür annimmt.“

Denn diese kleinen Klubs – wie etwa der SC Vahr-Blockdiek - seien immer die ersten Stationen auf dem Weg nach oben. „Der Spitzensport hat seine Basis im Breitensport, das muss man immer wieder betonen“, sagte Fünfstück, „die Kinder, die ins Leistungszentrum von Werder Bremen kommen, stammen größtenteils aus den kleineren Vereinen hier in der Stadt und der Region.“

Auch für Cheftrainer der Bundesliga oder der U 23-Mannschaften sei es deshalb wichtig, ihre ehrenamtlichen Trainerkollegen an der Basis zu unterstützen. Fünfstück: „Hier mit ein paar Tipps zu helfen und Anregungen fürs Training zu geben – dafür sollte sich keiner zu schade sein.“ Er selbst hat es vor leuchtenden Kinderaugen in der Vahr vorgemacht. Ein toller Tag für die Basis.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht