Randale am Samstag an der Schlachte Staatsschutz prüft politischen Hintergrund

Nach der Randale an der Schlachte am späten Samstagabend hat der Staatsschutz der Polizei Bremen Ermittlungen wegen Landfriedensbruch aufgenommen. Ein politisch motivierter Hintergrund wird geprüft.
07.10.2019, 14:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Michael Rabba

Der Staatsschutz der Polizei Bremen hat jetzt im Fall der Randale an der Schlachte am vergangenen Samstagabend Ermittlungen aufgenommen. Wie die Beamten mitteilen, wird ein politisch motivierter Hintergrund geprüft.

Eine bislang unbekannte Gruppe dunkel bekleideter und zum Teil vermummter Personen hatte gegen 22.55 Uhr vor einem Lokal an der Bremer Schlachte ersten Ermittlungen zufolge gezielt sechs Männer attackiert. Die Täter bewarfen die Männer im Alter zwischen 27 und 48 Jahren unter anderem mit Stühlen und Flaschen. Die Angegriffenen "rannten davon, konnten aber wenig später durch Einsatzkräfte der Polizei Bremen im Bereich Domshof angetroffen werden", so der Polizeibericht. Alle sechs Personen waren augenscheinlich unverletzt.

Zwei unbeteiligte Frauen, die ebenfalls im Außenbereich des Lokals saßen, versuchten sich im Inneren in Sicherheit zu bringen. Dabei trugen sie leichte Verletzungen davon.

Im Zuge der Ermittlungen des Staatsschutzes werden weiterhin Zeugen gesucht, die am Samstagabend gegen 23 Uhr im Bereich der Schlachte verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zu Tätern, Tathandlungen oder Zeugen geben können. Sie werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421 362-3888 zu melden. Die Ermittler bitten insbesondere darum, ihnen Fotos und Videos zur Verfügung zu stellen, auf denen Beteiligte möglicherweise zu sehen sind.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+