Kohleausstieg

Kraftwerk Farge vor dem Aus

Nun ist klar: Im Herbst kommenden Jahres soll das Kohlekraft Farge abgeschaltet werden. Von mehreren Seiten gibt es bereits Kritik an den neuen Plänen des Betreibers.
14.07.2021, 17:41
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kraftwerk Farge vor dem Aus
Von Stefan Lakeband
Kraftwerk Farge vor dem Aus

Ende Oktober kommenden Jahres soll das Kraftwerk in Farge vom Netz gehen.

Christian Kosak

Das Aus für das Kohlekraftwerk in Farge ist besiegelt: An diesem Mittwoch hat die Bundesnetzagentur die Ergebnisse der dritten Kohle-Abschaltauktion bekanntgegeben. Für bundesweit elf Kraftwerke steht damit das Ende ihrer Laufzeit fest. Ab dem 31. Oktober 2022 dürfen sie keine Kohle mehr verfeuern.

Mit dem Zuschlag für das Kraftwerk Farge, das von Onyx Power betrieben wird, wurde bereits das zweite der drei Kohlekraftwerke in Bremen berücksichtigt. Das Kraftwerk Hafen der SWB hatte bereits in der ersten Auktion den Zuschlag erhalten und ist seit einigen Tagen vom Netz. Die SWB besitzt ein weiteres mit Kohle betriebenes Kraftwerk in Hastedt, für das es noch kein Ausstiegsdatum gibt. Die Auktionen der Bundesnetzagentur laufen folgendermaßen: Die Kraftwerke, die dabei den Zuschlag erhalten, bekommen von der Behörde einen Ausgleich in Millionenhöhe zugeteilt.

„Der Kohleausstieg geht stetig voran“, sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. In den ersten drei Ausschreibungsrunden erhielten Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von rund 8400 Megawatt einen Zuschlag. Insgesamt sind acht Auktionen geplant. Das Kraftwerk Farge kommt auf eine Leistung von 350 Megawatt. Bei der dritten Ausschreibungsrunde wurden Entschädigungen von insgesamt rund 219 Millionen Euro zugeteilt.

„Der Zuschlag durch die Bundesnetzagentur ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, die Energieerzeugung von Onyx Power zukunftsfähig und klimafreundlich aufzustellen“, sagte Onyx-Power-Chef Peter Feldhaus. Man plane, das Kraftwerk auch über den Kohleausstieg hinaus zu betreiben – dann allerdings mit Altholz als Energieträger. Für diese Pläne hatte es bereits Kritik von Umweltorganisationen und Bewohnern gegeben

Ob das Kraftwerk tatsächlich auf den Betrieb mit Altholz umgerüstet werden darf, steht noch nicht fest. Die Gewerbeaufsicht muss dem noch zustimmen. Laut Onyx Power ist eine Entscheidung bis spätestens Anfang 2023 zu erwarten. 

Möglich ist auch noch, dass das Kraftwerk als systemrelevant eingestuft wird. Dann könnte die Anlage noch für einen bestimmten Zeitraum als Reserve gehalten werden. Eine Entscheidung der Bundesnetzagentur dazu soll es bis Ende Oktober geben.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+