Ladesäulen Was höhere Parkgebühren mit Elektromobilität zu tun haben

Mit höheren Parkgebühren will Bremen die Planung von Ladesäulen für Elektroautos beschleunigen. In Bremen-Nord ist dies auch dringend nötig. Burglesum hat bisher nur zwei öffentliche Ladepunkte.
06.12.2022, 18:03
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Was höhere Parkgebühren mit Elektromobilität zu tun haben
Von Björn Struß

Autofahrer müssen sich in Bremen-Nord ab dem 1. Januar auf deutlich höhere Parkgebühren einstellen. Der Preis soll auf zwei Euro pro Stunde steigen, was einer Verdoppelung des derzeitigen Tarifs entspricht. Am Dienstag hat der Senat den entsprechenden Beschluss gefasst, bis Weihnachten müssen noch die politischen Gremien zustimmen. Für einen Teil der Autofahrer steckt in dieser Nachricht aber auch etwas Positives. Besitzer von Elektroautos dürfen nämlich darauf hoffen, in Bremen-Nord bald mehr öffentliche Ladesäulen vorzufinden. Mit den kalkulierten Mehreinnahmen von 1,2 Millionen Euro will die Landesregierung unter anderem acht Vollzeitstellen finanzieren, um den Ausbau der Elektro-Infrastruktur zu beschleunigen.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren