Insekten Falterleben in der Nacht

In Deutschland leben etwa 3700 Schmetterlingsarten, von denen nur knapp 200 zu den Tagfaltern gehören. Die Nachtfalter sind durch Intensivierung der Landwirtschaft künstliche Beleuchtung bedroht.
09.06.2021, 06:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Jörn HIldebrand

Gegen 22 Uhr wird es langsam dunkel, es ist windstill und schwül, und nur ein Drittel der Mondscheibe ist am Himmel zu sehen. „Das sind eigentlich optimale Bedingungen für den Nachtfalterfang“, sagt Sebastian Nennecke, Schmetterlingsexperte aus Bremen. Er ist von Haus aus Psychologe und befasst sich in seiner Freizeit intensiv mit Nachtfaltern.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren