Mobilitätswende Der Fokus geht vom Auto weg

Wie kann Oslebshausens Hauptkreuzung so umgestaltet werden, dass es keinen Durchgangsverkehr mehr gibt? Experten haben dazu einen Vorschlag gemacht, der nicht bei allen gut ankommt.
26.09.2022, 09:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Der Fokus geht vom Auto weg
Von Anne Gerling

Sie ist unübersichtlich, produziert täglich lange Autoschlangen und kann von Fußgängern und Radfahrern nur sehr umständlich und mit viel Zeit überquert werden: Die zentrale Kreuzung in Oslebshausen –  dort, wo Oslebshauser Heerstraße, Ritterhuder Heerstraße und Oslebshauser Landstraße aufeinandertreffen  – ist dem Gröpelinger Beirat seit Jahren ein Dorn im Auge. Um dort vor allem schwächere Verkehrsteilnehmer besser zu schützen, hatten Ortspolitik und eine Unternehmerinitiative vor vielen Jahren ein Verkehrsbüro damit beauftragt, geeignete Lösungen zu erarbeiten. Dieses empfahl 2009 den Bau eines Kreisels, der unter anderem aus Kostengründen nie realisiert wurde.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren