Bildungsbrücke bietet Förderprogramm

Hoffnungsschimmer für den Brennpunkt Bahnhofsvorstadt

Der Blick auf die Bahnhofsvorstadt ist heute ziemlich desillusionierend: Schlechte Sozial-Prognose und Infrastruktur. Das war Jahrzehnte lang anders. Nun gibt es durch Förderprogramme einen Hoffnungsschimmer.
22.07.2021, 18:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Hoffnungsschimmer für den Brennpunkt Bahnhofsvorstadt
Von Sigrid Schuer
Hoffnungsschimmer für den Brennpunkt Bahnhofsvorstadt

Die Bäckerei in der Falkenstraße steht nach weit mehr als einem halben Jahr noch immer leer.

Roland Scheitz

Dass die Bahnhofsvorstadt als einstmals wohlsituiertes Wohngebiet in unmittelbarer Nähe zu den Wallanlagen inzwischen in puncto Sozial-Prognose, Infrastruktur und damit auch Lebensqualität dramatisch abgerutscht ist, das ist inzwischen ein offenes Geheimnis, das sich auch in den Zahlen des Sozialressorts spiegelt. Viele Kinder und Jugendliche und deren Familien sind wegen ihres geringen Einkommens auf staatliche Transferleistungen angewiesen. Erst jüngst hatten Stadtteil-Parlamentarier wie Holger Ilgner (SPD) sowie die CDU-Politiker Dirk Paulmann und Ingrid Kreiser-Saunders, die selbst seit Kindertagen in dem Viertel wohnt,  das immer wieder moniert. Doch lange tat sich in dem inzwischen benachteiligten Quartier gar nichts.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren