50 Jahre im St. Theresienhaus Arbeiten wie in einer großen Familie

Vor 50 Jahren hatte Maria Zahnd ihre Ausbildung zur Hauswirtschafterin im damaligen Mütter- und Säuglingsheim St. Theresienhaus begonnen. Sie erinnert sich an strenge Regeln unter der Leitung der Nonnen.
24.09.2022, 12:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Ulrike Schumacher

Als Maria Zahnd anfing, im Mütter- und Säuglingsheim St. Theresienhaus zu arbeiten, lag die Leitung der Stationen noch in den Händen der Nonnen aus dem St- Marien-Orden in Osnabrück. Eine gewisse Strenge sei von den Schwestern ausgegangen, erinnert sich die Nordbremerin, die damals noch Maria Vogt hieß. Sie war 16 Jahre alt "und furchtbar schüchtern", als ihre Lehre zur Hauswirtschafterin begann.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren