Fußball-Lotto-Pokal Dank Boxberger eine Runde weiter

Einen turbulenten Pokalfight, mit glücklichem Ausgang für den SV Grohn, lieferten sich der SC Weyhe und die „Husaren“ in der ersten Runde des Fußball-Lotto-Pokals. Die Nordbremer siegten mit 8:7.
11.08.2019, 18:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Marc Gogol

Grohn. Einen turbulenten Pokalfight, mit glücklichem Ausgang für den SV Grohn, lieferten sich der SC Weyhe und die „Husaren“ in der ersten Runde des Fußball-Lotto-Pokals. Die Nordbremer siegten mit 8:7 (3:3, 1:1) nach Elfmeterschießen beim Bezirksligisten und reisen in der zweiten Runde nun zum Bremen-Liga-Absteiger und Liga-Konkurrenten OSC Bremerhaven.

„Einstellung und Siegeswille haben bei uns gestimmt, nur damit gewinnt man solche Spiele“, machte Grohns Spielertrainer Jan-Philipp Heine einen Grund für das Weiterkommen aus. „Es ist insgesamt so gekommen, wie wir das Spiel und den Gegner auf dem großen Platz erwartet haben. Ein kämpferischer SC Weyhe war in den letzten zehn Minuten sogar noch mehr am Drücker als wir, und hätte noch gewinnen können“, berichtete der SVG-Coach. Doch die Gäste hatten in der elfmeterreichen Partie zwei überragende Akteure in ihren Reihen: Den vierfachen Torschützen Jannis Kurkiewicz und Neu-Torhüter Andreas Balzer, der nach fünf Jahren kompletter Fußball-Pause auf Anhieb einen sehr guten Eindruck im Kasten der „Husaren“ hinterließ.

In den ersten 45 Minuten verbuchten die diszipliniert auftretenden Grohner zwei Pfostentreffer und hätten das Spiel hier schon zu ihren Gunsten entscheiden können. So gingen die Gastgeber per Strafstoß nach einem Vergehen von Michael Busche in Front (18.) – Grohn drehte das Spiel mit zwei Foulelfmetern von Jannis Kurkiewicz (27./51.). Jeremy Boxbereger und Muhammet Özkul konnten nach feinen Aktionen im gegnerischen Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden.

Dann verursachte Andreas Balzer im Herauslaufen den vierten Elfer, doch Weyhe nahm das Geschenk nicht an. Die letztmalige Grohner Führung zum 3:2 durch Jannis Kurkiewicz (67.) konnten die Weyher erneut durch den Doppeltorschützen Dirk Dennis Lampe egalisieren (71.), sodass es ins Elfmeterschießen ging. Hier gaben sich beide Seiten zunächst keine Blöße. Für die Grohner verwandelten Jan-Philipp Heine, Ismail Zivoli, Muhammet Özkul sowie Jannis Kurkiewicz vom Punkt. Letztlich war es der 45-jährige Grohner Keeper Balzer, der die Entscheidung einleitete. Balzer parierte den letzten Elfer der Gastgeber. Anschließend schoss Jeremy Boxberger Grohn eine Pokalrunde weiter.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+