Faustball-Regionalliga der Herren In der Endphase zu unkonzentriert

Faustball-Herren-Regionalligist Lemwerder TV beginnt gegen den Gastgeber MTV Hammah jeweils gut, muss sich dennoch zweimal beugen
26.01.2022, 14:22
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell

Durch die Zusammenfassung von zwei Spieltagen wurde die Vor- und Rückrunde in der Faustball-Regionalliga Nord der Männer miteinander verknüpft. Das hatte zur Folge, dass der Lemwerder TV um den Spielertrainer Julian Aust gleich zwei Punktspiele gegen den MTV Hammah hintereinander absolvieren musste. Neben den beiden kampflosen Siegen gegen das noch sieglose Schlusslicht SV Düdenbüttel II (11:0/11:0) hatte das LTV-Team bei dem jüngsten Auftritt dann aber nichts mehr zu feiern.

"Beide Spiele gingen mit 2:0 Sätzen an die gegnerische Mannschaft aus Hammah, welche sich bei allen Heimpartien in wirklich guter Verfassung zeigte, aber bei weitem auch nicht fehlerlos spielte", äußerte sich der LTV-Herrencoach nach den beiden verlorenen Auswärtspartien, bei denen Patrick Bartelt und Patrick Suhren auf  Seiten von Lemwerder nicht zur Verfügung standen.

Lemwerder TV – MTV Hammah 0:2 (10:12, 9:11): Die Gäste schickten so Daniel Bartelt (Angriff), Matti Kienast (Angriff/Angabe), Sebastian Drees, Florian Martin (beide Abwehr) und Julian Aust (Mitte) ins Rennen. "Um gegen den starken Aufschläger von Hammah bestehen zu können, war es uns wichtig den ersten Satz auf der Spielfeldseite zu starten, gegen die er mit seinen Rundschlägen nicht ganz so gefährlich agieren konnte. Dieser Plan ging auf, weil wir die Seitenwahl gewannen", berichtete Aust.

Und der Lemwerder TV kam in diesem ersten Spiel gegen Hammah richtig gut in die Spur. Das Aust-Team zeigte in allen Mannschaftsteilen eine gute Verteidigung und brachte die Bälle sehenswert nach vorne. "So konnten sich Daniel Bartelt und Matti Kienast bei den Rückschlägen gut in Szene setzen", meinte Aust.

Beim Spielstand von 10:6 hatten die Lemwerderaner gleich vier Satzbälle. Doch leider nutzte das LTV-Team die gute Chance zur 1:0-Führung nicht und vergab diese vier aussichtsreichen Möglichkeiten. So nutzte Hammah die Gunst der Stunde und glich erst einmal zum 10:10 aus.

"Am Ende punktete der Gegner sechsmal in Folge, was weniger an ihm, als an uns selber lag, da wir die Angabe nun nicht einmal mehr druckvoll ins gegnerische Feld bekamen. Zwei Eigenfehler an der Leine kamen hinzu und so war ein bis dahin sehr gut gespielter Satz verloren", ärgerte sich Julian Aust.

Im zweiten Durchgang konnte der Lemwerder TV die Enttäuschung erst nicht richtig abschütteln "und Hammah zeigte uns die ein oder andere Grenze auf. Wenn wir mal aus dem Spiel punkten konnten, bekamen wir direkt danach eine Angabe als Ass eingeschenkt", kritisierte Julian Aust besonders die Anfangsphase im zweiten Satz.

Der LTV-Spielertrainer hob in dieser Begegnung aber hervor, dass seine Mannschaft sich in keiner Sekunde aufgegeben hat und nach jedem verlorenen Punkt immer weiterkämpfte. "Spielerisch konnten wir dennoch nicht an die gute Vorstellung im ersten Satz anknüpfen", sagte Julian Aust nach der 0:2-Niederlage.

MTV Hammah – Lemwerder TV 2:0 (12:10, 11:7): In dem zweiten Aufeinandertreffen versuchten es die LTV-Herren mit der Aufstellung: Daniel Bartelt (im Angriff), Matti Kienast (Angriff/Angabe), Sebastian Drees, Lasse Kienast (beide Abwehr) und Julian Aust (Mitte). Und wie in der ersten Partie roch es aus Sicht der Lemwerderaner wieder nach einer 1:0-Satzführung.

Erneut hatte das LTV-Team so die Chance zu einem Happy End. Doch wieder schlichen sich nach einem guten Start in der Endphase ärgerliche Konzentrationsfehler ein, die der Gastgeber in heimischer Umgebung letztlich eiskalt ausnutzte – und so an diesem kuriosen Hin- und Rückrunden-Spieltag den zweiten Sieg gegen das Wesermarsch-Team einsackte.

An diesem Sonntag ist der Lemwerder TV nun wieder im Einsatz (Beginn 13.30 Uhr). In der Bardenhalle trifft der LTV im ersten Spiel auf den Hausherrn TSV Bardowick und im Abschlussspiel stehen sie dann dem SV Armstorf II gegenüber.

Lemwerder TV: Daniel Bartelt, Matti Kienast, Drees, Lasse Kienast, Martin, Aust.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+