Bezirksschützenverband Osterholz

Bogen-Ligen werden nicht ausgetragen

„Der Deutsche Schützenbund will versuchen, eine Ersatzveranstaltung zu organisieren. Hierzu ist aber noch nichts Konkretes bekannt“, teilt Landesliga-Leiter Volker Dahm mit.
13.11.2020, 16:17
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann
Bogen-Ligen werden nicht ausgetragen

Blumenthals Spartenleiter Uwe Jaschik weiß nicht, wie es jetzt mit der Qualifikation für die Landesmeisterschaften laufen soll.

fotos: Christian Kosak

Während die Bezirksklassen im Luftgewehr (LG)-Freihand sowie im Luftpistolen (LP)-Wettbewerb des Bezirksschützenverbandes Osterholz als Folge des erneuten Lockdowns im Sport zunächst einmal nur bis Ende November ausgesetzt wurden, so finden die Serien in den Bogen-Ligen fast komplett nicht statt. Darunter leiden auch der Blumenthaler SV, Vegesacker SV sowie der TSV Lesumstotel in der Landesliga Ost.

Auch der Compoundbogen-Cup mit dem Blumenthaler SV wurde bereits komplett gestrichen. Zudem fallen die Deutschen Meisterschaften aus. Der Nordwestdeutsche Schützenbund und der ausrichtende SSV Tarmstedt halten derzeit aber noch an der Austragung der Hallen-Landesmeisterschaften im Bogenschießen am 23. und 24. Januar fest. „Wenn diese Meisterschaften stattfinden sollten, wäre ich dabei. Ich weiß allerdings noch nicht, wie es mit der Qualifikation für die Landesmeisterschaften laufen soll“, teilt der Spartenleiter des Blumenthaler SV, Uwe Jaschik, mit.

Schließlich können die für die Quali vorgesehenen Bezirksmeisterschaften nicht wie geplant Ende November über die Bühne gehen. Denkbar wäre die Zugrundelegung der Ergebnisse aus dem Vorjahr. Im Hinblick auf die Deutschen Meisterschaften wird gerade an einer Alternative gebastelt. „Der Deutsche Schützenbund will versuchen, eine Ersatzveranstaltung zu organisieren. Hierzu ist aber noch nichts Konkretes bekannt“, teilt Landesliga-Leiter Volker Dahm mit.

Dahm hatte bei den Vereinen nachgefragt, ob die Landesliga Ost durchgeführt werden soll. Da aber nur fünf Klubs ihre Zusage gaben, war die Liga mehr oder weniger obsolet. Uwe Jaschik hatte für eine Austragung der Liga votiert. Er sei es aber bereits gewohnt, dass in diesem Corona-Jahr so gut wie alles ausfällt. „Seit den Landesmeisterschaften im Januar habe ich nur an zwei Freiluft-Veranstaltungen teilgenommen. Das war es dann aber auch schon“, zeigt sich der Bogenschütze enttäuscht.

Durch den neuerlichen Lockdown können die Blumenthaler Akteure auch ihre Anlage am Rosenbusch in Beckedorf nicht zum Training nutzen. Die Anlage ist bis zum 30. November gesperrt. „Ohne Training brauchen wir auch keine Wettbewerbe“, gibt Uwe Jaschik zu bedenken. Wenn er und viele seiner Klubkollegen aber wollten, könnten sie trotz der neuen Corona-Verordnung als Individualsportler auch im heimischen Garten trainieren. „Da Bremen-Nord noch nicht so bebaut ist, geht das im eigenen Garten, sofern man sich an die Sicherheitsauflagen hält“, informiert Uwe Jaschik. In Sachen Wettkampf rechnet er nicht mehr mit einem Einsatz im Jahre 2020: „Dieses Jahr können wir wohl abhaken.“

Uwe Jaschik befürchtet nicht, dass seine Kollegen aus dem Bogensport wegen des erneuten Lockdowns ihrem Sport untreu werden. „Die meisten üben ihren Sport doch ohnehin nur Just-for-fun aus. Und diejenigen, die den Bogensport ernsthafter betreiben, haben Verständnis für die derzeitige Situation“, versichert der Abteilungsleiter.

Die Blumenthaler hätten am Wochenende des 16. und 17. Januar einen Wettkampftag in der Landesliga, einen für die BSG Osterholz-Scharmbeck in der Landesverbandsliga und einen im Rahmen des Compoundbogen-Cup in der Sporthalle an der Schule In den Sandwehen in Blumenthal austragen sollen – doch dies fällt nun alles bekanntlich flach.

„Ohne Training und Wettkämpfe fehlt einem doch etwas“, bedauert der Kapitän des TSV Lesumstotel, Ergun Orman. Aus seiner Sicht wäre es wegen der geringen Nachfrage nach Startplätzen in der Landesliga ohnehin eine unglückliche Saison geworden. „Bei der Absage der Saison handelt es sich um eine Vernunftslösung“, räumt Orman ein. Es gehe wohl nicht anders. „Dabei habe ich mir gerade neue Wurfarme für mein Steckbogensystem gekauft. Sie kann ich jetzt nicht einmal richtig testen“, sagt Ergun Orman. Der stellvertretende Spartenleiter und Sportwart des Gesamtvereins setzt zwar große Hoffnungen auf den wohl demnächst zum Einsatz kommenden Corona-Impfstoff, glaubt aber erst zur neuen Hallensaison an eine Normalisierung in seinem Sport: „Auch in der Freiluft-Saison könnte es noch zu Einschränkungen kommen.“

Der Vegesacker SV hatte die Anmeldefrist für die Landesliga Ost verpasst. „Ich konnte mich nicht selbst darum kümmern, weil ich ziemlich im Stress war“, teilt Vegesacks Sportleiter Christian Steinkamp mit. Dieser beteuert jedoch, dass die Vegesacker gerne mit dabei gewesen wären. Auch Steinkamp bedauert deshalb die Absage der Liga-Wettbewerbe. Durch die Absagen anderer Teams ist den Nordbremern sogar die Relegation erspart geblieben.

Die Vegesacker haben ihr für das zweite Januar-Wochenende geplante Bogenturnier mittlerweile wegen der Corona-Auflagen abgesagt. „Es hätte nur jeweils ein Schütze auf eine Scheibe schießen dürfen. Dann wären statt der üblichen 32 nur acht Schützen angetreten. Dafür brauchen wir aber kein Turnier auszurichten“, äußert sich Christian Steinkamp. Die Nordbremer wollen jedoch im Frühjahr noch kurzfristig ein Freiluft-Turnier veranstalten.

„Draußen können wir die nötigen Abstände besser einhalten“, so Steinkamp. Der Vegesacker SV hatte bereits im Spätsommer spontan ein Turnier außerhalb der Reihe organisiert. Dieses war bereits innerhalb einer Woche ausgebucht. „Bei diesen Turnieren müssen wir schon darauf aufpassen, nicht zu viele Teilnehmer aufzunehmen“, spricht der 38-Jährige das große Interesse an solchen Ereignissen an. „Wann es jetzt mit dem Bogenschießen weitergeht, steht noch in den Sternen“, erklärt Christian Steinkamp.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+