Kommentar

Geschmäckle

Es hat ein Geschmäckle, wenn ein Jury-Mitglied ganz offensiv eine spezielle Projektidee bewirbt, meint Björn Josten.
20.06.2021, 12:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Geschmäckle
Von Björn Josten
Geschmäckle

Björn Josten, Redaktionsleiter

Christian Kosak

Die Ideen aus der Studierendenschaft der Jacobs University waren mitunter zu allgemein, zu brav angelegt. Gute Ideen, aber nicht unbedingt auf Vegesack zugeschnitten. Das war schade. Als Erklärung mögen der enge Zeitplan, die Pandemie sowie die internationalen Hintergründe der Gruppen herhalten. Mehr als schräg allerdings war, dass ein Projekt aus der Jury heraus ziemlich unverhohlen protegiert worden ist. Anne Köhler von der Vege.net hatte in der Fragezeit offensiv für die Idee ortsteilspezifischer Souvenirs und T-Shirt-Kollektionen Partei ergriffen und den Vortrag ergänzt. Es war offensichtlich, dass sie eigene Aktien bei dem Projekt im Spiel hat. Das war ein Foulspiel und hatte Geschmäckle.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren