Vandalismus in Vegesack

Erneut Hakenkreuz auf Gedenkstein

In Vegesack ist erneut ein Stolperstein mit einem Hakenkreuz beschmiert worden. Ein Mitglied der Nordbremer Friedensinitiative hatte am Sonntagnachmittag davon erfahren und die Polizei informiert.
06.06.2021, 18:34
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Erneut Hakenkreuz auf Gedenkstein
Von Julia Ladebeck

In Vegesack ist ein weiterer Gedenkstein mit einem Hakenkreuz und Schriftzügen beschmiert worden. Nach Angaben von Gerd-Rolf Rosenberger, Mitglied der Nordbremer Friedensinitiative, handelt es sich um den Stolperstein, der zur Erinnerung an den KPD-Widerstandskämpfer Karl Wastl vor dessen ehemaligem Wohnhaus an der Kirchheide verlegt wurde. Er habe Sonntagnachmittag davon erfahren und dann die Polizei angerufen, so Rosenberger. Die Polizei bestätigte auf Nachfrage, dass sie über Schmierereien informiert worden sei. Nähere Informationen gab es aus der Leitstelle der Polizei zunächst nicht. Rosenberger äußerte sich entsetzt über den Vorfall: "Es ist uns glücklicherweise gelungen, die nazifaschistische Symbolik schnell und vollständig zu entfernen." Er sieht einen Zusammenhang zu einem Vorfall bei der jüngsten Friedensmahnwache der Initiative am Dienstag in Vegesack. Teilnehmer seien dabei massiv als Kommunisten beschimpft worden. Bereits am Donnerstag war die Polizei in die Reeder-Bischoff-Straße gerufen worden. Unbekannte hatten auch dort zwei Gedenksteine mit Hakenkreuzen und Schriftzügen beschmiert. Der Staatsschutz ermittelt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+