Roman Krimi in Nordbremer Kulisse

Fiktive Figuren, reale Orte - aus diesen Zutaten entwickelte die Nordbremer Autorin Ines Balczun ihren ersten Roman.
10.08.2021, 16:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Christian Pfeiff

Vegesack. Geraubte jüdische Erbstücke, eine Mordserie inmitten des Bremer Nordens, deren Ursachen weit in der Vergangenheit zu suchen sind, Online-Ermittlungen und falsche Fährten: Fast könnte man glauben, dass es sich bei der aktuellen, nunmehr dritten Buchveröffentlichung der Nordbremer Autorin Ines Balczun alias „Ines Allerheiligen“ ein weiteres Mal um einen auf realen Begebenheiten beruhenden Roman handeln könnte –  machte die Autorin zuvor durch zwei autobiographische Tatsachenberichte auf sich aufmerksam.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren