Kinderbetreuung Wie Bremen mehr Menschen als Tageseltern gewinnen möchte

Neuerdings können Tagesmütter und -väter auch als Angestellte in Einrichtungen arbeiten. Bremen hofft, dadurch mehr Kitaplätze anbieten zu können. Wie das funktionieren soll, war nun Thema im Bremer Westen.
28.11.2022, 07:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Wie Bremen mehr Menschen als Tageseltern gewinnen möchte
Von Anne Gerling

In Bremen fehlen Kitaplätze. Es werden mehr Menschen gebraucht, die in der Kindertagesbetreuung arbeiten. Neuerdings können deshalb auch hier Tagesmütter und -väter als Unterstützungskräfte in Kindertagesstätten eingestellt werden: So hat es der Landesjugendhilfeausschuss Anfang Oktober beschlossen, womit er einem Vorstoß von Bildungssenatorin Sascha Aulepp (SPD) gefolgt ist. In deren Auftrag wirbt nun die Pflegekinder in Bremen gGmbH (PiB) als Fachdienst für die Kindertagespflege um zusätzliche Kräfte. Über die Rahmenbedingungen hat sich am Donnerstag Bärbel Bergmann, Fachberaterin Kindertagespflege bei PiB, mit den Bildungsausschüssen der Beiräte in Findorff, Walle und Gröpelingen ausgetauscht.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren