Platzbenennung in Dauerschleife Das Hin und Her mit dem Familiennamen

Der Waller Beirat möchte einen „Familie-David-Platz“, doch dafür müsste zunächst ein Gesetz geändert werden. Darob rissen während der öffentlichen Sitzung des Kulturausschusses diverse Geduldsfäden.
26.05.2021, 16:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Anke Velten

Seit mehr als vier Jahren wird im Waller Beirat darüber diskutiert, einen zentralen Platz im Stadtteil nach der jüdischen Kaufmannsfamilie David zu benennen. Und genau so lange wird von den zuständigen Stellen der Waller Namensvorschlag abgelehnt. Im Rahmen der öffentlichen Sitzung des Waller Kulturausschusses rissen darob diverse Geduldsfäden. Der Ausschuss wird das Amt für Straßen und Verkehr (ASV) erneut auffordern, dem „Familie-David-Platz“ zuzustimmen. Die Gründe, die dafür sprechen, wiegen nach Ansicht der Stadtteilpolitiker schwerer als mögliche bürokratische Vorbehalte. Das Amt für Straßen und Verkehr sieht wegen der geltenden Gesetzgebung allerdings nach wie vor keinen Handlungsspielraum.   

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren