Waller Mitte Ininitiative fordert bessere Kommunikation

Ein Quartiersplatz für alle, drumherum neue Wohnformen: Die Waller Mitte ist ein toller Ort und ein Erfolg, finden alle Beteiligten. Manche Dinge hätten aber besser laufen können.
21.05.2022, 09:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Ininitiative fordert bessere Kommunikation
Von Anne Gerling

Bremen möchte Baugemeinschaften gezielt fördern: Das haben Bausenatorin Maike Schaefer (Grüne) und Bau-Staatsrätin Gabriele Nießen bei einem Besuch der Waller Mitte am Dienstag unterstrichen. Dort nämlich, beim neuen Waller Quartiersplatz, wurde und wird seit mehreren Jahren Pionierarbeit in Sachen bürgerschaftliches Engagement und neue gemeinschaftliche Wohnformen geleistet: Fünf Gruppen bauen auf drei Grundstücken unmittelbar am Platz, zwei von ihnen sind kürzlich in ihre Häuser eingezogen. Außerdem sorgt die Bürgerinitiative, die die Fläche einst vor der Bebauung rettete, seit mehr als zehn Jahren dafür, dass der Platz gepflegt und mit Leben gefüllt ist.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren