Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
Vorrang für den Radverkehr am Ellener Hof
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Osterholzer Verkehrsausschuss regt Tempo-20-Zone an

Edwin Platt 17.06.2019 0 Kommentare

Das geplante Studierendenwohnheim auf dem Areal des Ellener Hofes spielt auch für das künftige Fahrradquartier eine wichtige Rolle.
Das geplante Studierendenwohnheim auf dem Areal des Ellener Hofes spielt auch für das künftige Fahrradquartier eine wichtige Rolle. (lemons bucket / Bremer Heimstiftung)

„So weit sind wir noch nicht.“ Das war wohl die häufigste Antwort im Sitzungssaal des Ortsamtes Osterholz. Es ging um das geplante Fahrradquartier Ellener Hof, das nach einbem ähnlichen Vorhaben in der Bremer Neustadt als zweites derartiges Projekt in der Hansestadt durch Mittel des Bundesverkehrsministeriums gefördert wird. Bedingung für diese Förderung ist Ausbau und Vernetzung der Radwege auf den zehn Hektar großen Geländes innerhalb der kommenden zweieinhalb Jahre.

Bis dahin sollen auch rund 500 Wohneinheiten sowie weitergehende Verbindungen in dien Stadtteil realisiert sein. Zu den Planungen gehört auch das Studierendenwohnheim, das im März 2020 bezugsfertig sein soll. Unmittelbar davor ist eine zentrale Anlaufstation für den Lieferverkehr in das Quartier vorgesehen. Ebenfalls im März 2020 soll das alte Bruderhaus zur Fahrradstation umgebaut sein. Hier sollen dann E-Bikes, Dreiräder und Lastenräder ausgeliehen und im Bedarfsfall repariert werden können. Ab 2021 soll dann ein weitergehendes Fahrradwegekonzept über das Areal des Ellener Hofes hinaus nach Möglichkeit auch schon umgesetzt sein. 

Mehr zum Thema
Nachhaltige Mobilität in Bremen: Fahrradmodellquartier in der Alten Neustadt bald fertig
Nachhaltige Mobilität in Bremen
Fahrradmodellquartier in der Alten Neustadt bald fertig

Das Fahrradmodellquartier Alte Neustadt soll im September fertig werden. Bremen erhält weitere ...

 mehr »

Der Ausschuss für Bau, Verkehr, Umwelt und Stadtteilentwicklung des Beirats Osterholz hatte als letzte Amtshandlung der jetzt bendeten Legislaturperiode zu diesem ganzen Themenkomplex Vertreter des Ingenieurbüros Plan-Werkstadt, des Amtes für Straßen und Verkehr (ASV) sowie des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr eingeladen.

Nur das Logo ist schon fertig

Ausgangspunkt der Diskussionen ist eine Karte. Sie zeigt unter anderem mögliche neue Radwege im und um das Gelände des Ellener Hofes herum – Betonung auf „möglich“. Denn verbindliche Informationen vermögen die Fachleute aktuell nicht zu geben. Es handle sich um erste Planungen, nicht um abschließende, heißt es. Stefan Kunold, Quartiersmanager von Blockdiek, will zum Beispiel wissen, ob der angedeutete Fahrradweg zur Düsseldorfer Straße bis zur Bezirkssportanlage führt – ist denkbar. Beiratssprecher Wolfgang Haase (SPD) fragt nach, ob es künftig Radwege an der Ludwig-Roselius-Allee für beide Richtungen gibt oder ob der Rechtsverkehr bleibt – ist noch offen. 

Über Elektro-Ladestationen für E-Autos der 500 Wohneinheiten auf dem Ellener Hof konnten die Verkehrsplaner immerhin die Auskunft geben, das im Parkhaus am Eingang Stationen entstehen sollen. Angaben über Systeme und Anzahl gibt es aber noch nicht. Auch Auskünfte zu Bauabschnitten und Zeitplanungen, um neue Fahrradquerungen an der Straßenbahnhaltestelle einzurichten, gab es nicht. Nur soviel: Falls Sperrungen des Straßen- und Straßenbahnverkehrs notwendig werden, sollte das an Wochenenden stattfinden. Fertiggestellt ist hingegen das Logo des künftigen Fahrradquartiers. Es wurde an alle Sitzungsteilnehmer in Form von weißen Fahrradsattelbezügen verteilt, auf die es aufgedruckt war.

Mehr zum Thema
Wohnungsmarkt: Neues Leben für eine alte Idee
Wohnungsmarkt
Neues Leben für eine alte Idee

Eine Initiative fordert mehr genossenschaftliche Wohnungen in Bremen. Dafür wirbt sie auch mit ...

 mehr »

Innerhalb des Ellener Hofes ist im Kern ein verkehrsberuhigter Bereich ohne Bordsteine vorgesehen, auch als Spielstraße bekannt. Hier haben Autos zwar keinen Vorrang gegenüber Radfahrern und Fußgängern, allerdings sind diese Verkehrsteilnehmer laut Straßenverkehrsordnung angehalten, den Fahrzeugverkehr nicht unnötig zu behindern. Im ersten Straßenkreisel ist dagegen eine einfache Tempo-30-Zone geplant, in dem der Autoverkehr trotz der Geschwindigkeitsbegrenzung nach wie vor Vorrang genießt. 

Die Osterholzer Ortspolitiker in dem Ausschuss regen daher an, an Stelle einer Tempo-30 Zone besser eine 20er-Zone einzurichten, einen sogenannten verkehrsberuhigten Geschäftsbereich, wie er vor allem in historischen Innenstädten anzutreffen ist. Zwar sind darin alle Regelungen ähnlich einer Tempo-30-Zone, aber die nochmals gesenkte Geschwindigkeit macht das Nebeneinander von Radfahrern, Fußgängern und mobilitätseingeschränkten Personen mit Rollstühlen oder Rollatoren aus Sicht der Ausschussmitglieder einfacher. Die geladenen Vertreter der Ämter finden diesen Vorschlag allerdings eher ungewöhnlich. In ihrer ersten Reaktion in der Sitzung erklärten sie sich darum sicherheitshalber für nicht zuständig.

Mehr zum Thema
Roter Teppich für Radler: Parkallee offiziell als Fahrradstraße markiert
Roter Teppich für Radler
Parkallee offiziell als Fahrradstraße markiert

Die Parkallee zwischen Hohenlohestraße und Am Stern gehört zu den Bremer Straßen, in denen ...

 mehr »

Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 16 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Nebel.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
erschreckerbaer am 22.10.2019 21:34
Ist doch in Ordnung.
Bis jetzt habe ich 48 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt.
Habe dafür Steuern bezahlt.
Würde ich mit 67 in ...
flutlicht am 22.10.2019 20:43
Lieber @Wk, wann hat Höffner denn nun die Fläche erworben? Mal schreiben Sie von 14 Jahren im Text und in der Einleitung von 11 Jahren. Was stimmt?
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige