Pohlmann: Wir werden wieder stärker wahrgenommen

Vegesack Marketing betont seine Erfolge

Das Vegesack Marketing hat die 40 000 Euro an Fördermitteln aus dem Hause des Bremer Wirtschaftssenators noch nicht verloren gegeben. Während der Jahreshauptversammlung am Dienstag im Stadthaus verabschiedeten die 26 Mitglieder jedenfalls einen Wirtschaftsplan, in den die Marketinggelder noch eingerechnet sind.
20.11.2014, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Volker Kölling

Das Vegesack Marketing hat die 40 000 Euro an Fördermitteln aus dem Hause des Bremer Wirtschaftssenators noch nicht verloren gegeben. Während der Jahreshauptversammlung am Dienstag im Stadthaus verabschiedeten die 26 Mitglieder jedenfalls einen Wirtschaftsplan, in den die Marketinggelder noch eingerechnet sind.

„Unsere Gespräche mit dem Wirtschaftsressort und unser Einwirken auf die Wirtschaftsförderungsausschüsse haben noch keinen Abschluss gefunden. Klar ist nur, dass wir uns nicht den Wind aus den Segeln nehmen lassen,“ begründete Vegesack-Marketing-Geschäftsführer Wolfgang Helms, warum man weiterhin mit dem Geld plant. Unterstützt wird der Verein bei seiner Forderung auch vom Vegesacker Beirat, wie Ortsamtsleiter Heiko Dornstedt mit Hinweis auf einen entsprechenden Beschluss bekräftigte.

Insgesamt kommen laut Wirtschaftsplan für das Jahr 2015 knapp 500 000 Euro an Einnahmen und Kosten auf den Verein zu. Danach trägt sich das Festival Maritim mit 124 000 Euro an Kosten angesichts von 120 000 Euro an Einnahmen fast selbst, während der Winterspaß, das Vegefest und auch der Kindertag stärker angeschoben werden müssen. Einig war man sich in der Runde, dass der Kinderspaß am ersten Verkaufsoffenen Sonntag im Mai wiederholt werden soll. Helms: „Er bringt uns mit jungen Familien ja genau die Zielgruppe in die Stadt, um die wir uns gemäß unserem Strategiepapier noch stärker bemühen wollen.“

Das Konzept hatte auch schon der Vorsitzende Werner Pohlmann in seinem Eingangsstatement erwähnt. Was er sagte, hatte etwas von einer Wahlkampfrede vor seiner einstimmigen Wiederwahl zum Vorsitzenden: „Wir haben vor vier Jahren gesagt, bitte lasst uns zehn Jahre Zeit. Tatsächlich sind wir auf einem guten Weg, Vegesack wieder zu einem gut funktionierenden Mittelzentrum zu machen.“ Man habe es geschafft, auch in den anderen Bremer Stadtteilen und im Umland wieder viel stärker wahrgenommen zu werden. Pohlmann: „Und es bleibt bei unseren Zielen: Halten der Besucherzahlen, Rückeroberung der Nahregion und Bündelung der Kräfte.“

Pohlmann machte keinen Hehl daraus, wie gruselig er die Situation noch vor vier Jahren fand: „Vor dem Winterspaß hatten wir rund um Weihnachten ein paar lieblose Buden auf den Sedanplatz und es wurden ein paar Tännchen verteilt. Mit dem Winterspaß ist es uns gelungen, die Besucherfrequenz im Dezember 2012 und 2013 spürbar zu steigern.“ Das könne er für sein Geschäft ganz klar auch an Zahlen ablesen, so der Leffers-Geschäftsführer.

Applaus aus der Runde gab es für Pohlmanns Lob in Richtung des hauptamtlichen Teams mit Wolfgang Helms, Fritz Rapp, Sarah Braun und Sabine Kuhlmann: „Was die gemeinsam für Vegesack leisten, ist wirklich ganz außerordentlich.“ Überall in Bremen werde man inzwischen auf die Veranstaltungen in Vegesack angesprochen. Und das Festival Maritim habe sich mit seinen 100 000 Besuchern inzwischen zu dem überregionalen Highlight Vegesacks entwickelt: „So etwas finden sie sonst nirgendwo.“

Wolfgang Helms machte noch einmal klar, wie viele Kooperationen Vegesack Marketing inzwischen pflegt: „Wir unterstützen die Pappbootregatta und sind jetzt auch gerade wieder in Gesprächen mit den Veranstaltern der Leserpromenade, die momentan alle zwei Jahre stattfindet.“ Auf drei Messen in Bremen sei Vegesack Marketing zudem vertreten – Reiselust, Hanselife und Rad+Outdoor. Dazu nehme die Bremer Tourismus Zentrale die Vegesack-Werbung mit auf die überregionalen Messen wie die ITB in Berlin oder die Busreisemesse RDA in Köln. Helms: „Zum German Travel Mart hatten wir 200 Reiseeinkäufer hier vor Ort. Denen hat bei uns die große Authentizität besonders gut gefallen. Davon versprechen wir uns in den kommenden Monaten noch Effekte.“

Nach den Reden kamen die Wahlen. Weil Dieter Gietz und Bernhard Hauke nicht noch einmal antreten wollten, gab es ein Stühlerücken. In den vertretungsberechtigten Vorstand rückt Martin Hellweg nach und unterstützt nun den Vorsitzenden Werner Pohlmann und die Kollegen Stefan Sahr, Heiko Jacobi und Ulrich Ipach. Der erweiterte Vorstand ist komplett neu: In Einzelabstimmungen gab es jeweils einstimmige Voten für Bianca Andersson, Patrick Brandt und Malte Prieser. Auch der Strategiebeirat unter Heiko Dornstedt hat sich etwas erweitert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+