Landtagswahl in Bremen Wahl-O-Mat zur Bürgerschaftswahl startet

Seit dem 24. April ist der Wahl-O-Mat zur Bürgerschaftswahl in Bremen online. Darin können Positionen der Parteien verglichen werden - eine Wahlempfehlung will das Programm aber ausdrücklich nicht sein.
24.04.2019, 11:15
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Lisa-Maria Röhling

Bürgerschaftspräsidentin Antje Grotheer (SPD) ist sich sicher: "Mit dem Wahl-O-Mat geht jetzt die wirklich heiße Wahlkampfphase los." Mit dem Online-Tool können Wählerinnen und Wähler seit Mittwochmittag anhand von 38 Thesen prüfen, welche Parteipositionen zu den eigenen passen. Zum offiziellen Auftakt in der Bremischen Bürgerschaft testeten Bremer Parteivertreter das Werkzeug, mit dem die Wahlentscheidung erleichtert werden soll.

Hinter dem Wahl-O-Mat für die Bürgerschaftswahl steckt eine Redaktion von Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren. Sie haben die Bremer Wahlkampfthemen an zwei Workshopwochenenden diskutiert und daraus die Thesen formuliert. Organisiert wurden das von der Bundeszentrale sowie der Bremer Landeszentrale für politische Bildung. Bei den Diskussionen standen die Themen im Mittelpunkt, die die Jugendlichen bewegt. Denn: Der Wahl-O-Mat ist vor allem als Hilfestellung für junge Wähler gedacht, die sich mit den Wahlprogrammen noch nicht intensiv auseinandergesetzt haben. Deshalb bestand die Redaktion ausschließlich aus Schülerinnen, Studierenden und Auszubildenden aus Bremen und Bremerhaven. "Das sind junge Menschen, die sich wirklich für Demokratie engagieren", erklärte Thomas Köcher, Leiter der Bremer Landeszentrale. "Der Wahl-O-Mat ist ein Instrument für politische Bildung."

Lesen Sie auch

Doch auch wenn junge Menschen die Zielgruppe sind; den Wahl-O-Mat kann jeder nutzen. Bürgerschaftspräsidentin Grotheer hofft, dass damit jene Bürgerinnen und Bürger angesprochen werden, die die politische Arbeit im Land Bremen nicht intensiv verfolgen. Dass das Ergebnis des Wahl-O-Mat auch ein Einstieg sein könne, sich mit Wahlprogrammen auseinanderzusetzen, bestätigte auch Pamela Brandt von der Bundeszentrale für politische Bildung: "Er ist ein Appetitanreger."

Welche Themen die Bremer Jugendlichen diskutierten, konnten die Vertreter der unterschiedlichen Parteien am Mittwoch direkt nachprüfen: Als der Wahl-O-Mat um 11.15 Uhr online ging, wagten sie den ersten Durchlauf. Dabei standen ihnen die Mitglieder der Jugendredaktionen zur Seite, ausgerüstet mit T-Shirts mit der Aufschrift "Willst du mit mir wählen gehen?". Sie erklärten den Politikern auch den Entstehungsprozess der einzelnen Thesen und die Themensetzung und halfen bei Bedarf bei technischen Schwierigkeiten.

Zum Wahl-O-Mat-Programm geht es hier.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+