Breakbulk Europe Breakbulk kommt auch 2019 nach Bremen

Ende Mai findet erstmalig die Breakbulk Europe in Bremen statt - die Leitmesse für den Bereich Projektladung. Schon jetzt steht fest, dass die Messe auch im nächsten Jahr nach Bremen kommt.
12.04.2018, 19:13
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Breakbulk kommt auch 2019 nach Bremen
Von Peter Hanuschke

Bremen. Sie findet erstmalig vom 29. bis 31. Mai in Bremen statt, aber schon jetzt steht fest, dass die Breakbulk Europe – die größte Messe für den Sektor Projektladung und Massenstückgut – auch im nächsten Jahr nach Bremen kommt. In den vergangenen elf Jahren hatte die Logistikfachmesse immer in Antwerpen stattgefunden. Da die Hallen dort umgebaut werden, suchten die Veranstalter nach einem neuen Austragungsort. Die stadtbremische Hafengesellschaft Bremenports setzte sich bei der Ausschreibung unter anderem gegen Standorte wie Hamburg und Rotterdam durch.

Seit Jahren hatte sich Bremenports um die Messe bemüht. Man sei stolz, das geschafft zu haben, sagte Marketingleiter Michael Skiba, als das Ergebnis der Ausschreibung im vergangenen Jahr feststand. Der erneute Erfolg sei nun eine Bestätigung, alles richtig gemacht zu haben. Alle Anzeichen deuten auf einen Rekorderfolg für die diesjährige Breakbulk Europe hin: Die Registrierung läuft mit fast 10 000 Teilnehmern auf Hochtouren, und die Messehallen sind nahezu ausgebucht. Diese Entwicklung hat auch Auswirkungen auf die Breakbulk Europe im nächsten Jahr: Die Veranstaltung wird erneut in der Messe Bremen stattfinden auf einer noch größeren Ausstellungsfläche.

„Mit 50 neuen Ausstellern nutzen wir jeden Quadratmeter der Bremer Messe“, sagt Nick Davison, Portfolio-Director der ITE Group. Die Messegesellschaft mit Sitz in London veranstaltet alle vier Breakbulk-Veranstaltungen, die weltweit stattfinden. „Wir freuen uns besonders, dass die Zahl der deutschen Aussteller in Bremen um 44 Prozent gestiegen ist“, so Davison. Aufgrund dieser beeindruckenden Zahlen habe ITE seinen Vertrag mit der Messe Bremen verlängert und erweitert. „Die Breakbulk Europe wird 2019 auch Halle 7 als Ausstellungsfläche anbieten, was einer Vergrößerung um 4000 Quadratmeter entspricht.“

Die Breakbulk-Veranstaltungen gelten als Leitmessen der Branche. Neben der Breakbulk Europe gibt es die Breakbulk Americas in Houston, die Breakbulk Middle in Dubai und die Breakbulk China in Shanghai.

„Wir freuen uns, dass sich die Organisatoren der Breakbulk Europe schon lange vor der diesjährigen Veranstaltung entschlossen haben, 2019 nach Bremen zurückzukehren“, sagt Wirtschafts- und Häfensenator Martin Günthner (SPD). „Es ist eine Bestätigung für alles, was Bremen zur Unterstützung dieses wichtigen Branchentreffens zu bieten hat.“

„Gastgeber der Breakbulk Europe zu sein, ist ein wichtiger Teil unserer Strategie, denn damit können wir zeigen, welche Vorteile es hat Bremen und Bremerhaven für eine Vielzahl von Ladungen auszuwählen: von traditionellen Ladungen wie Stahl bis zu Offshore-Windkomponenten“, so Robert Howe, Geschäftsführer von Bremenports. „Wir werden für die diesjährigen Teilnehmer den roten Teppich ausrollen und möchten den Erfolg 2019 für alle Teilnehmer aus der Branche fortsetzen.“

Die Zwillingshäfen Bremen und Bremerhaven, die von Bremenports gemanagt werden, sind zusammen der volumenmäßig größte Breakbulk-Hafen Deutschlands. Und in Europa sind die bremischen Häfen nach Antwerpen die Nummer zwei unter Europas Umschlagzentren für Breakbulk-Ladung. Während ein Großteil der Aktivitäten der Breakbulk Europe darauf ausgerichtet ist, neue Geschäftsbeziehungen zu knüpfen und bestehende zu stärken, bietet die Messe zugleich auch eine breite Palette an Fortbildungsangeboten, die von Experten der Branche geleitet werden. Das Ziel aller Veranstaltungen auf der Breakbulk Europe besteht darin, Teilnehmern die Marktinformationen zur Verfügung zu stellen, die sie für strategische Geschäftsentscheidungen benötigen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+