Gibt es bald neue Flugziele?

Bremer Airport verliert erneut Passagiere

Der Bremer Flughafen hat erneut Passagiere verloren: 1,15 Millionen Passagiere flogen im ersten Halbjahr 2017 von oder nach Bremen - 4,5 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2016.
11.07.2017, 20:35
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Bremer Airport verliert erneut Passagiere
Von Peter Hanuschke
Bremer Airport verliert erneut Passagiere

Der Brexit könnte negative Auswirkungen auf den Ryanair-Flugverkehr zwischen London und Bremen haben.

Karsten Klama

Etwa 88 Millionen Passagiere wurden von Januar bis Mai an deutschen Flughäfen gezählt – laut Flughafenverband ADV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen) ein Plus von 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Es boomt an deutschen Airports, allerdings nicht an allen: Gegen den allgemeinen Trend sank die Zahl der Fluggäste am Bremer Flughafen in den ersten sechs Monaten um 4,5 Prozent auf 1,15 Millionen Passagiere im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016.

In den beiden norddeutschen Groß-Flughäfen boomte es dagegen: Der Flughafen Hannover steuert nach einer erfolgreichen Bilanz in den ersten sechs Monaten auf ein kräftiges Jahreswachstum bei der Passagier-Abfertigung zu. Insgesamt stieg die Zahl der Fluggäste im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um 4,9 Prozent auf 2,56 Millionen Passagiere. „Wir planen in 2017 ein Verkehrswachstum von rund 3,5 Prozent“, sagte Airport-Sprecher Sönke Jacobsen.

Auch wenn erst nächste Woche die Halbjahreszahlen am Hamburger Flughafen vorliegen, lässt schon der Zeitraum Januar bis Mai ein enormes Wachstum erkennen: 6,619 Millionen Passagiere wurden in den ersten fünf Monaten abgefertigt – 9,8 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2016.

Frankfurt bleibt Nummer eins

Hannover hatte im vergangenen Jahr 5,394 Millionen Passagiere und belegte unter den größten deutschen Flughäfen Platz acht. Hamburg war mit 16,194 Millionen Passagieren Nummer fünf. Bremen liegt mit 2,568 Millionen Fluggästen wie in den Vorjahren auf Rang zehn. Unangefochtene Nummer eins ist Frankfurt mit über 60 Millionen Passagieren, gefolgt von München mit 42,172 Millionen Fluggästen.

Lesen Sie auch

Bei der Passagierentwicklung hatte der Bremer Airport schon im vergangenen Jahr eine Spitzenposition im negativen Sinne eingenommen: 2016 stiegen 3,3 Prozent weniger Passagiere in Bremen ein und aus im Vergleich zu 2015 – Spitzenwert unter den Top Ten der größten deutschen Flughäfen. Lediglich so ein Flughafen vergleichbarer Größe wie Leipzig (2016: 2,177 Millionen Passagiere) verzeichnete mit minus 5,5 Prozent einen größeren Rückgang als Bremen, das gilt auch für Dortmund (1,918 Millionen) mit minus 3,4 Prozent.

Das langfristige Ziel waren drei Millionen Passagiere pro Jahr

Setzt sich der Trend der ersten sechs Monate in Bremen fort, dann wird der Flughafen den dritten Rückgang in Folge zu verzeichnen haben: 2014 war mit 2,77 Millionen Passagieren das Rekordjahr. Der Airport entfernt sich also immer weiter von seinem damals formulierten und immer noch aktuellen Ziel, langfristig drei Millionen Fluggäste abfertigen zu wollen.

Lesen Sie auch

Den erneuten Passagierrückgang führt der Bremer Flughafen vor allem auf die politischen Turbulenzen in dem für den Airport so wichtigen Urlaubsland Türkei zurück: Denn der Markt in der Türkei sei mit sieben Zielen, davon vier in türkischen Urlaubsregionen sowie den Verbindungen nach Istanbul, Ankara und Adana ein wichtiger Grundstein für Passagierzahlen am Flughafen Bremen, so eine Sprecherin am Dienstag auf Nachfrage des WESER-KURIER.

Offen ließ die Sprecherin, ob man im gleichen Maße wie andere Flughäfen vom boomenden Urlaubsland Spanien profitiere: Die bis zu 26 wöchentlichen Verbindungen nach Palma de Mallorca, die der Flughafen Bremen im Flugplan hat, seien „für unsere Fluggäste ein sehr gutes Angebot“. Spanien ist mit acht Zielen – Alicante, Malaga, Girona/Barcelona, Mallorca, Lanzarote, Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria – vertreten. Damit biete der Flughafen Urlaubern einen guten Mix an. Insgesamt hat der Flughafen 47 Strecken im Sommerflugplan 2017 im Angebot.

Hannover punktet mit neuen Zielen

Auf die Frage, ob Passagiere aus dem Einzugsgebiet des Bremer Flughafens häufiger auf die Konkurrenz-Flughäfen Hamburg und Hannover ausweichen, sagte die Sprecherin lediglich, dass man im ständigen Dialog mit Airlines über Frequenzerhöhungen und neue Strecken sei. „Und wir werden unseren Kunden auch im kommenden Jahr einen attraktiven Flugplan anbieten.“

Die positive Entwicklung am Airport in Hannover erklärt Sprecher Sönke Jacobsen unter anderem mit dem Angebot von Airlines wie Norwegian oder FlyEgypt, die neuerdings Hannover anfliegen. Andere Gesellschaften wie Condor, Germanwings oder Tui­fly hätten zudem ihre Kapazitäten ausgebaut oder neue Ziele ins Programm aufgenommen.

Für den Bremer Airport kommt der Rückgang der ersten sechs Monate offenbar nicht ganz überraschend. Die Flughafen Bremen GmbH habe, so die Sprecherin, für 2017 verhalten bei den Passagierzahlen kalkuliert. Sie rechnet auch dieses Jahr mit einem leichten Rückgang der Passagiere – ob man dabei abermals von einem Minus von vier Prozent ausgeht, ließ sie offen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+