Freigrenzen hochgesetzt OLB will weniger Negativzinsen erheben

Kunden der Oldenburgischen Landesbank sollen ab sofort erst bei höheren Beträgen auf ihrem Konto Negativzinsen zahlen. Das Geldinstitut hofft auf diese Weise auch auf Neukunden.
21.04.2022, 12:36
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
OLB will weniger Negativzinsen erheben
Von Florian Schwiegershausen

Gegen den derzeitigen Trend will die Oldenburgische Landesbank (OLB) von ihren Kunden weniger Negativzinsen kassieren. Ab sofort will sie die Freibeträge erhöhen, für die sie kein "Verwahrentgelt" verlangt, wie es im Bankendeutsch heißt. So will das Geldinstitut für bestimmte Kontenmodelle die Entgeltgrenzen verfünffachen und verzehnfachen: So sollen bei den Girokonto-Modellen L und XL die Freigrenzen auf 2,5 Millionen Euro beziehungsweise auf fünf Millionen Euro steigen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren